Mit dem Namenswechsel beseitigt Musically auch ein Image-Problem: Die App ist immer mal wieder ins Gerede gekommen, weil sie es Pädophilen leichtmache, Jugendliche zu kontaktieren.

Vielleicht liegt darin auch der Grund, dass das Unternehmen ein neues Sicherheitszentrum startet. Darin erhalten die Nutzer Tipps, die ihnen dabei helfen, sich auf der Plattform sicher und geschützt zu bewegen. Die Version in deutscher Sprache soll demnächst online gehen. Darüber hinaus bietet die aktualisierte App eine neue Funktion, die die Verweildauer in der App anzeigt. Nach zwei Stunden erscheint eine Warnung auf dem Bildschirm. Tik Tok ist für neue Nutzer überall via App Store oder Google Play Store erhältlich. Nutzer von Musical.ly werden automatisch ein Update für Tik Tok erhalten, sobald sie die App aktualisieren.

Die Zwangsübersiedlung sorgt allerdings nicht bei allen für strahlende Gesichter. Wie Heise.de im Play-Store entdeckt hat, häufen sich dort bereits die negativen Bewertungen der veränderten App.


Autor:

W&V Redaktion
W&V Redaktion

Nicht alle W&V-Artikel erscheinen unter dem Namen eines einzelnen Autors. Es gibt unterschiedliche Gründe, warum Artikel mit „W&V-Redaktion“ gekennzeichnet sind. Zum Beispiel, wenn mehrere Autoren daran mitgearbeitet haben oder wenn es sich um einen rein nachrichtlichen Text ohne zusätzliche Informationen handelt. Wie auch immer: Die redaktionellen Standards von W&V gelten für jeden einzelnen Artikel.