Aus dem Munde des neuen Managing Directors für Deutschland, Clément Favier, klingt das so: "Mobile Werbung hat den Ruf, zu funktionieren, aber weder sonderlich kreativ noch interaktiv zu sein. Das wollen wir ändern."Dafür kombiniere der Anbieter Kreativität und Datenkompetenz.

Adikteev sitzt ab sofort in Berlin

Zu den Kunden gehören Unternehmen wie Lieferheld, Volkswagen und Samsung, aber auch Luxushersteller wie Dior und Cartier, die vor allem auf Branding setzen. Auf Agenturseite arbeitet Adikteev bisher etwa mit HavasOmnicom Group und Publicis Groupe zusammen.

Der deutsche Sitz von Adikteev wird in Berlin sein. Dort sitzt neben Clément Favier auch der neue Sales Director Maximilian Simon, der das Deutschlandgeschäft mit aufbauen soll. Er war zuvor Managing Director bei App Media und arbeitete außerdem bei Ströer und Radcarpet. Favier ist bereits seit 2015 bei Adikteev, bisher als Business Intelligence Manager. Davor war er unter anderem als Analyst und Berater für Capgemini tätig.

Der ehemalige Trademob-Gründer Mark Kamran wickelte die Übernahme durch die Franzosen zwar noch ab, schied aber mittlerweile aus dem Unternehmen aus. Adikteev hat heute gut 80 Mitarbeiter, von denen 30 Prozent im Bereich Forschung und Entwicklung tätig sind. Der Umsatz betrug 2016 laut den High-Tech Gründerfonds, die bis zur Übernahme Investor von Trademob waren, gut 17 Millionen Euro. 


Autor:

Verena Gründel

ist seit 2017 bei W&V, zuerst als Redakteurin im Marketingressort, jetzt als Mitglied der Chefredaktion. Sie schreibt am liebsten über Food-, Fitness-, Kosmetik- und Digitalthemen - und über spannende Marken- und Transformationsgeschichten. Wenn daneben noch Zeit bleibt, kocht und textet sie für ihren Foodblog und treibt viel Sport. Wenn sie länger frei hat, reist sie mit dem Auto durch die Welt, am liebsten durch Lateinamerika.