Paypal, das bis Mitte 2015 zu Ebay gehörte, ist bei Online-Zahlungen führend und war an der Börse zuletzt über 94 Milliarden Dollar wert.

Ein relevanter Rivale im Geschäft mit mobilen Kartenlesern ist noch die in London und Berlin beheimatete Firma Sumup, die in 31 Ländern aktiv ist. Sie schluckte den Konkurrenten Payleven aus der Start-up-Fabrik Rocket Internet und hat nach Angaben vom vergangenen Jahr die Umsatzmarke von 100 Millionen Dollar "deutlich überschritten".

Mit dem iZettle-Deal wird erneut ein europäisches Online-Unternehmen von einem US-Schwergewicht aufgeschnappt - so wie einst zum Beispiel Skype von Ebay oder Mojang, der Entwickler des Spiels "Minecraft", von Microsoft. "Man startet ein Unternehmen nie mit dem Plan, es zu verkaufen", sagte de Geer, der "Financial Times". Aber seine Firma könne durch die Kombination mit Paypal das Wachstum beschleunigen. Paypal-Chef Dan Schulman sagte, man habe seit Jahren mit iZettle gesprochen. "Der gebotene Preis war so hoch, dass sie nur zustimmen konnten", zitierte die Zeitung eine Person aus dem Umfeld des iZettle-Managements.

(dpa)


Autor:

W&V Redaktion
W&V Redaktion

Nicht alle W&V-Artikel erscheinen unter dem Namen eines einzelnen Autors. Es gibt unterschiedliche Gründe, warum Artikel mit „W&V-Redaktion“ gekennzeichnet sind. Zum Beispiel, wenn mehrere Autoren daran mitgearbeitet haben oder wenn es sich um einen rein nachrichtlichen Text ohne zusätzliche Informationen handelt. Wie auch immer: Die redaktionellen Standards von W&V gelten für jeden einzelnen Artikel.