Multichannel :
Rewe führt Flatrate für den Lieferservice ein

Die Supermarktkette Rewe hat das Prinzip Flatrate für sich entdeckt. Für 10 Euro im Monat dürfen die Onlinekunden so oft bestellen, wie sie wollen - ohne Lieferaufschlag. Es gibt nur eine Ausnahme.

Text: Annette Mattgey

Die Lieferflat soll den Lieferservice ankurbeln.
Die Lieferflat soll den Lieferservice ankurbeln.

Im Kampf um die Kunden hat Rewe jetzt eine neue Strategie, um das Online-Bestellen bequemer zu machen: die Lieferflatrate. Bislang sind je Lieferung zwischen 2,90 und 4,90 Euro fällig, je nachdem wann der Käufer seine Waren nach Hause gebracht haben möchte. Ab sofort muss er im günstigen Falle nur knapp 6 Euro im Monat zahlen und darf dafür unbegrenzt viele Zustellungen beanspruchen, allerdings mit einem Mindestbestellwert von 40 Euro.

Der Lieferzuschlag galt bisher als einer der Haupthemmnisse, warum der Onlinehandel mit Lebensmitteln - egal ob von Amazon oder den etablierten Playern aus dem Handel - nicht so richtig in Schwung kommt. "Das Marktpotenzial des Onlinehandels mit Lebensmitteln wurde von vielen überschätzt", sagt Handelsexperte Kai Hudetz. Bei den meisten Verbrauchern fehle die Bereitschaft, die Kosten für den teuren Lieferservice extra zu bezahlen. "Der Online-Anteil beim Verkauf von Lebensmitteln kann in den nächsten zehn Jahren zehn Prozent erreichen. Wie es heute aussieht, wird sich Amazon mindestens 50 Prozent davon sichern. Wenn Rewe und Edeka nicht bald wieder Gas geben, könnten es sogar 80 Prozent werden."

Hürde Lieferzuschlag 

Mit der Flatrate will Rewe diese Hürde beseitigen. Grundsätzlich sind zwei Optionen im Rewe-Shop angelegt: Die Lieferflat kompakt und die Lieferflat komplett. Sie unterscheiden sich nur in einem Punkt, und zwar an welchen Tagen der Bote mit dem Einkauf kommt. Im Komplett-Paket sind alle sechs Werktage drin, bei der günstigeren Variante lassen sich nur Termine von Dienstag bis Donnerstag auswählen.

Am preiswertesten ist es, die Kompakt-Variante zu buchen und sich für sechs Monate festzulegen. Das kostet 34,99 Euro. Wer sich nur für einen Monat binden will, zahlt etwas mehr (6,99 Euro/Monat). Für die freie Auswahl an allen Werktagen sind zwischen 9,99 Euro und 49,99 Euro fällig. Alle anderen Tarife finden sich hier im Überblick. Die Lieferflatrate läuft jeweils nach der vereinbarten Laufzeit aus, eine Kündigung ist nicht nötig.

Was mit der Lieferflatrate nicht abgedeckt ist, ist der Getränkezuschlag. Er wird allerdings erst ab der dritten Getränkekiste fällig und beträgt dann 1,50 Euro pro Kiste (hier sind die wichtigsten FAQs zum Rewe-Lieferservice).


Autor:

Annette Mattgey, Redakteurin
Annette Mattgey

Seit 2000 im Verlag, ist Annette Mattgey (fast) nichts fremd aus der Marketing- und Online-Ecke. Für Markengeschichten, Kampagnen und Karriere-Themen hat sie ein besonderes Faible. Aus Bayern, obwohl sie "e bisi anners babbelt".