Die flankierenden Snap Ads der Bundeswehr kamen ebenfalls gut an: 15,1 Millionen Ad Impressions mit einer durchschnittlichen Sehdauer von 17,5 Sekunden machten den Einsatz auf der Jugendlichen-App für die Bundeswehr zum Erfolg.

Die Bundeswehr hat ein eigenes kleines Redaktionsteam für Snapchat und einen eigenen Snapchat-Kanal - Bundeswehrjobs. Die Lenses erstellt die Bundeswehr mit ihrer Kreativagentur Castenow. "Snapchat ist generell gerade der Social Media Kanal mit den größten Zuwachsraten bei uns", sagt Dirk Feldhaus, Beauftragter für die Kommunikation der Arbeitgebermarke Bundeswehr. Vor allem die Lenses hätten eine enorme Reichweite in der Zielgruppe der 17-25jährigen.

Snapchat tut viel, um die eigene Geschichte als Erfolg zu inszenieren. 178 Millionen User verzeichnet die App, davon gut fünf Millionen in Deutschland. Und auch die Stellung im weltweiten Werbemarkt hat sich verbessert: Emarketer prognostiziert, dass Snapchat in den USA in diesem Jahr fast 1,2 Milliarden US-Dollar Werbegeld umsetzen wird - 20 Millionen US-Dollar mehr als Twitter. In Großbritannien befindet sich Snapchat ebenfalls ein einem Kopf-an-Kopf-Rennen mit Twitter.

Relativierend sollte in diesem Zusammenhang natürlich erwähnt werden, dass bei den Werbeeinnahmen nicht Twitter der Maßstab sein kann, sondern Facebook.


Autor:

Judith Pfannenmüller
Judith Pfannenmüller

ist Korrespondentin für W&V in Berlin. Sie schaut gern hinter die Kulissen und stellt Zusammenhänge her. Sie liebt den ständigen Wandel, den rauhen Sound und die thematische Vielfalt in der Hauptstadt.