Werbevermarktung auf Fernsehgeräten :
Youtube verkauft TV-Werbung in den USA

Das IPTV-Angebot von Youtube öffnet sich der Werbevermarktung. Der große Bildschirm wird wichtiger für die Plattform.

Text: Susanne Herrmann

Youtube TV macht in den USA den Kabelnetzdiensten Konkurrenz. Free TV wie bei uns gibt es dort nicht, Kabelfernsehen ist wesentlich teurer als in Deutschland.
Youtube TV macht in den USA den Kabelnetzdiensten Konkurrenz. Free TV wie bei uns gibt es dort nicht, Kabelfernsehen ist wesentlich teurer als in Deutschland.

Für 40 Dollar im Monat streamt Youtube TV seit einem Jahr gut 50 US-Fernsehkanäle auf Smart TVs, Mobilgeräte und Computer. Im Grunde ersetzt es den Amerikanern damit den Kabelnetzanbieter (der ab 50 Dollar kostet - Free-TV wie in Deutschland gibt es dort nicht). Etwa 300.000 Amerikaner haben Youtube TV abonniert.

Der nächste Schritt der Google-Tochter folgt nun: Werbezeitenverkauf im Streaming. Das Youtube-eigene TV lockt mit Targeting, will das gezielt ansprechen. Mit dem Angebot macht der Internetkonzern den traditionellen Fernsehstationen weiter Dampf. Die Neuheiten verkündet Debbie Weinstein, Chefin von Youtube/Video Global Solutions, im Youtube-Blog.

Den Hintergrund skizziert der US-Branchendienst Adage. Youtube TV kann wie die Pay-TV-Anbieter in den USA pro Stunde zwei Minuten lokale Werbung verkaufen. Bislang überließ Youtube das den Sendern.

Nun wird der Konzern den Verkauf zu einem großen Teil selbst übernehmen. Es soll im plattformübergreifenden Paket "Google Preferred" enthalten sein, unter dem die 5 Prozent der populärsten Youtube-Inhalte und nun auch TV-Content zusammengefasst sind. Einzeln können Werbekunden die Zeiten nicht buchen - Youtube wird wohl ein Inhaltepaket zusammenstellen, das auf den Vorgaben der Werbekunden basiert und Inhalte aus Youtube TV umfassen kann. 

Fernsehapparat löst Mobile ab

Außerdem angekündigt: Bei den gerätespezifischen Buchungen von Spots auf Youtube, die bislang die Auswahl Desktop, Smartphone und Tablet boten, soll der Fernsehbildschirm als wählbare Option bei Adwords und Doubleclick Bid Manager hinzukommen. Auch neu: die "TV light viewers" als buchbare Zielgruppe. Das sind Nutzer die Fernsehinhalte und Videos online schauen und nicht über klassische Fernsehstationen.

Es sieht so aus, als würde Youtube nach Jahren der Fokussierung auf mobile Empfangswege nun auf die Wohnzimmer blicken. Einer Studie zufolge ist es offenbar so, dass in den USA mittlerweile 7 von 10 Youtube-Nutzern angeben, die Plattform via Smart TV zu besuchen. Die digitale Bewegtbildrevolution, die am Desktop-Rechner begann und zu Mobilgeräten führte, landet nun wieder auf dem großen Bildschirm.

Adage zitiert Debbie Weinstein: "Wir sehen, dass immer mehr Menschen Youtube auf dem Fernseher schauen und über Youtube fernsehen." Perfektes Zusammenspiel.

Für Werbekunden bedeutet das einen zusätzlichen Weg, junge Zuschauer zu erreichen, die sich vom linearen Fernsehen abwenden. Youtube zitiert aktuelle Nielsen-Daten aus den USA: Mehr als die Hälfte der 18- bs 49-Jährigen schauen kaum oder gar nicht klassisch fern - aber 90 Prozent von ihnen nutzen Youtube.


Autor:

Susanne Herrmann
Susanne Herrmann

schreibt als freie Autorin für W&V. Die Lieblingsthemen von @DieRedakteurin reichen von abenteuerlustigen Gründern über Medien und Super Bowl bis Streaming. Marketinggeschichten und außergewöhnliche Werbekampagnen dürfen aber nicht zu kurz kommen.