Europawahl am 26. Mai:
Kampagnen rufen zur Stimmabgabe auf

Vermarkter, Agenturen und Kreative machen sich für eine höhere Wahlbeteiligung stark. Am 26. Mai wählen die EU-Bürger das neue Europaparlament.

Text: Susanne Herrmann

Die Reisefreiheit ist das Argument pro EU, das Taxi-Ad anführt: Kampagne zur Europawahl.
Die Reisefreiheit ist das Argument pro EU, das Taxi-Ad anführt: Kampagne zur Europawahl.

In elf Tagen wird gewählt. Europaweit sind die Bürgerinnen und Bürger aufgefordert, ihre Stimme abzugeben. Doch die Europawahl hatte in der Vergangenheit ein Problem: Die Wahlbeteiligung, vor allem unter jungen Wählern, war meist niedrig. Laut Bundeszentrale für politische Bildung ging die Wahlbeteiligung seit 1979 stetig zurück; 2014 lag sie bei 43 Prozent EU-weit (Deutschland: 48 Prozent).

Das wollen nicht nur Parteien, sondern auch Unternehmen, Medien, Vermarkter, Agenturen und Kreative ändern.

So zum Beispiel ein Team junger Fotografen (Motive weiter unten) und der Werbeträger Taxi-Ad Hamburg gemeinsam mit der Agentur Brinkert Metzelder. Sie haben eine Kampagne entwickelt, die auf digitalen Werbeträgern in der Stadt Hamburg verbreitet werden.

Drei Motive rufen dazu auf, das Wahlrecht wahrzunehmen. Im Mittelpunkt steht dabei die Reisefreiheit innerhalb der EU - eine der großen Errungenschaften der Union und passend zum Unternehmensthema Mobilität. Die Slogans lauten entsprechend "Auf eine Pizza nach Italien", "Zum Festpreis nach Amsterdam" und "In einem Taxi nach Paris" (oben).

Die Kampagne läuft auf 300 digitalen Werbescreens in Hamburg bis zur Wahl am 26. Mai. "Die Europawahl wird nicht nur im Netz und in den Medien entschieden, sondern auch auf der Straße", sagt Raphael Brinkert, Gründer von Brinkert Metzelder. "Wir freuen uns sehr, dass wir Europas größten Vermarkter von Taxen bei der wichtigen Kampagne unterstützen dürfen. Nicht zuletzt, weil die Reisefreiheit dank dem Schengen-Abkommen eine der größten Errungenschaften eines vereinten Europas ist."  

Dabei geht es auch darum, die Parteien der Mitte zu stärken und den Einfluss extremistischer Parteien auszugleichen. Falk Röbbelen, geschäftsführender Gesellschafter von Taxi-Ad Digital: "Wir möchten mit dieser Wahl ein Statement setzen, dass wir ein friedliches, liberales, demokratisches, soziales und wirtschaftlich starkes Europa auch in Zukunft erhalten können. Ein Europa, das auf die richtigen Themen wie insbesondere Klimaschutz und Bildung setzt. Daher freuen wir uns, wenn die europäische Idee eine starke Stimme durch eine hohe Wahlbeteiligung erhält."

Jungwähler aktivieren

Unter dem Motto "EUnited 2019" steht eine Awareness-Kampagne zur Europawahl: Junge europäischen Fotografen um Deutsch-Portugiesin Clara Nebeling haben sich mit der Agentur Kemmler Kemmler zum Projekt EUnited 2019 zusammengetan, um vor allem junge Wähler in der ganzen EU zu erreichen. Die Fotografin Nebeling will verhindern, dass sich die Wahlbeteiligung der 18- bis 24-Jährigen aus dem Jahr 2014 bei den anstehenden Wahlen wiederholt: Nur 28 Prozent der jungen Erwachsenen hatten ihre Stimme abgegeben.

"72 Prozent der jungen Wähler enthalten sich beim größten Akt der Demokratie", sagt Nebeling, die 24 Jahre alt ist. "Wir nehmen damit hin, dass die Zukunft Europas nicht von uns, sondern für uns gestaltet wird. Wir werden das in diesem Jahr nicht einfach so hinnehmen, sondern wollen etwas bewegen. Unsere Stimme sollte die Größte sein."

Mit finanzieller Unterstützung der Alfred-Töpfer-Stiftung initiierte Clara Nebeling EUnited, eine Bewegung von jungen Menschen für junge Menschen. Die Initiative hat keine politische Agenda und assoziiert sich mit keiner Partei – ihr Ziel ist es lediglich, die Teilnahme junger Menschen an der Europawahl 2019 zu erhöhen. Gemeinsam mit den jungen, europäischen Fotografen David Uzochukwu, Wendy Huynh und Maria Sturm und der Berliner Kreativagentur Kemmler Kemmler entwickelte sie eine auf die Zielgruppe zugeschnittene Bildsprache und Kommunikation.

Kemmler Kemmler hat die Fotografien zu Postern und Digitalmotiven gestaltet, die in die 24 offiziellen Sprachen der EU übersetzt wurden. Die Motive werden zum Download bereitgestellt. Dazu gibt es ein Poster-Generierungs-Tool, mit dessen Hilfe sich Unterstützer selbst Poster designen und sie in ihrer Langessprache herunterladen können.

Motive für EUnited: Von Clara Nebeling, David Uzochukwu, Wendy Huynh und dem Trio Sturm/Schuett/Tiessen (v.l.).

Motive für EUnited: Von Clara Nebeling, David Uzochukwu, Wendy Huynh und dem Trio Sturm/Schuett/Tiessen (v.l.).

Jedes Motiv der Kampagne beleuchtet einen Aspekt Europas (v.l.): So porträtiert Nebeling intereuropäischen (Liebes-)Beziehungen. Ihr geht es um das wachsende Bewusstsein einer paneuropäischen Identität, die Nationalität und Unterschiedlichkeit feiert und gleichzeitig Grenzen überwindet. David Uzochukwu ist 21 Jahre alt und widmet sich der Zukunft, die aber zugleich auf der Geschichte basiert - sein Motiv zeigt Zeus als Bullen aus der griechischen Mythologie, der seine Geliebte Europa nach Kreta entführt. 

Wendy Huynh, 24, porträtiert die französische Jugendkultur in den Sportklubs, Schulen und Vororten von Paris, in denen sie selbst aufgewachsen ist. Das Künstlertrio Maria Sturm, Katinka Schuett und Anna Tiessen inszeniert Delikatessen aus allen EU-Ländern - inspiriert von niederländischen Stillleben des 17. Jahrhunderts.

Mehr über die wichtigsten Kampagnen, Aktionen und Initiativen der Parteien, Unternehmen, Medien und Agenturen zur Europawahl 2019 finden Sie in unserem gleichnamigen Dossier.


Autor:

Susanne Herrmann
Susanne Herrmann

schreibt als freie Autorin für W&V. Die Lieblingsthemen von @DieRedakteurin reichen von abenteuerlustigen Gründern über Medien und Super Bowl bis Streaming. Marketinggeschichten und außergewöhnliche Werbekampagnen dürfen aber nicht zu kurz kommen.


Alle Dossiers