Verlage :
Kerstin Fröhlich wird Leiterin Innovation beim Spiegel

Kerstin Fröhlich ist ab sofort beim Spiegel die Frau für den Fortschritt. Sie übernimmt die neu geschaffene Position der Leiterin Innovation.

Text: W&V Redaktion

Die Hamburger Verlagsgruppe Spiegel hat Kerstin Fröhlich zur Leiterin Innovation berufen. Die 38-Jährige soll in der neu geschaffenen Position die Innovationsprojekte des Medienhauses steuern und verantworten. Fröhlich kommt von der Unternehmens- und Personalberatung Cross Media Consulting.

Die Spiegel-Gruppe hatte 2016 eine neue Form des Innovationsmanagements eingeführt. Mitarbeiter können Ideen einem interdisziplinären Team aus Chefredaktion und Geschäftsführung vorlegen. Fröhlich, die über das Thema Innovation in der Medienbranche promoviert hat, leitet seit Anfang Januar diesen Bereich.


Autor:

W&V Redaktion
W&V Redaktion

Nicht alle W&V-Artikel erscheinen unter dem Namen eines einzelnen Autors. Es gibt unterschiedliche Gründe, warum Artikel mit „W&V-Redaktion“ gekennzeichnet sind. Zum Beispiel, wenn mehrere Autoren daran mitgearbeitet haben oder wenn es sich um einen rein nachrichtlichen Text ohne zusätzliche Informationen handelt. Wie auch immer: Die redaktionellen Standards von W&V gelten für jeden einzelnen Artikel.