Cinderella steigt in den Ring

Scheurich schmiedet gerne Allianzen zwischen Sportlerinnen, um sich gegen dieses Rollenverständnis von Frauen zu wehren. Cinderella war gestern, Fighterrella ist heute! Und so sieht das aus:

Youtube-Inhalte aktivieren

Ja, ich möchte Inhalte von Youtube angezeigt bekommen. Ich bin einverstanden, dass dadurch meine personenbezogenen Daten an den Betreiber des Portals, von dem der Inhalt stammt, weitergegeben werden, so dass dieser mein Verhalten analysieren kann. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Am Ende bringt Fighterrella Cinderella das Boxen bei. Das Video führt am Schluss übrigens auch noch den Hashtag #coachdonttouchme ein, den Sarah Scheurich mit anderen Sportlerinnen ins Leben gerufen hat. Er warnt vor sexuellem Missbrauch im Sport, noch so ein Tabuthema.

Die Videokampagne ist Teil des Projektes "Schule gegen Sexismus", das vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend gefördert wird.



Conrad Breyer, W&V
Autor: Conrad Breyer

kam über Umwege ins Agenturressort der W&V, das er heute leitet. Als Allrounder sollte er einst einfach nur aushelfen, blieb dann aber. Er interessiert sich für alles, was Werber:innen unter den Nägeln brennt, in Beratung, Strategie und Kreation. Besonders innovative Agenturmodelle haben es ihm angetan. Angefangen hat das alles mit einem Praktikum bei Media & Marketing, lange her. Privat engagiert er sich für LGBTI*-Rechte, insbesondere in der Ukraine. Vielleicht ist er deshalb auch Diversity-Beauftragter der SWMH geworden, der die W&V angehört.