Die Top 25 Unternehmen in Deutschland

1. SAP

2. Daimler

3. Siemens

4. Zalando

5. Deutsche Telekom

6. McKinsey & Company

7. BMW Group

8. Deutsche Bank

9. Boston Consulting Group

10. Amazon

11. Adidas

12. Volkswagen Konzern

13. Salesforce

14. Alphabet

15. Bayer

16. PwC

17. EY (Ernst & Young)

18. Bosch

19. Lufthansa Group

20. Merck

21. Commerzbank

22. Roland Berger

23. Deloitte

24. Continental

25. Accenture

Das raten die Personaler ihren Bewerbern: 

SAP

Cawa Younosi, Personalchef Deutschland der SAP, zuständig für die mehr als 25.000 Mitarbeiter der SAP in Deutschland, sagt: "SAP ist der Weltmarktführer für Unternehmenssoftware, das nach Börsenwert wertvollste Unternehmen Deutschlands und Europas einziges Softwareunternehmen von Weltrang. Wir geben uns große Mühe, dass die Besten und Motiviertesten zu uns kommen und dass sie bei uns 'happy' sind. Wir wollen das flexibelste Unternehmen Deutschlands sein!"

"Meine Tipps für Bewerber: Bewerberinnen und Bewerber sollten zeigen, dass sie für eine Aufgabe brennen – das sprichwörtliche Funkeln in den Augen! Sie sollten Freude daran haben, täglich dazu zu lernen und Internationalität zu leben. Sie sollten Spaß haben an echten Karrierechancen in einem Weltkonzern, der trotzdem in flachen Hierarchien denkt und in dem sich alle mit Du ansprechen."

Zalando

Boris Ewenstein, SVP People and Organization bei Zalando, sagt: “Wir arbeiten bei Zalando jeden Tag daran, die erste Anlaufstelle für Mode in Europa zu werden. Das können wir nur erreichen, wenn unsere Mitarbeiter jeden Tag ihr Bestes geben und mit Stolz Teil der großen Zalando-Familie sind. Die Platzierung im Linkedin-Ranking zeigt uns, dass wir auf einem guten Weg sind. Unsere Unternehmenskultur ist geprägt von den Werten, die uns von Anfang an unterschieden und erfolgreich gemacht haben: tiefgreifende Kundenorientierung, unternehmerische Denkweise, Schnelligkeit und Teamgeist. Unsere Mitarbeiter aus über 130 Ländern verbindet daher ein einzigartiges Gefühl dafür, wer wir sind, und wie wir es schaffen, unser Business jeden Tag neu zu denken."

Bewerber, die Teil von Zalando werden wollen, sollen laut Boris Ewenstein  folgendes mitbringen:
"Der Kunde steht bei uns an erster Stelle: Wir vertrauen darauf, dass unser persönlicher Erfolg darin besteht, die besten Entscheidungen für das Unternehmen und damit für unsere Kunden zu treffen. Wir glauben an die Kraft von Teams, nur gemeinsam und in möglichst diversen Gruppen, werden die besten Entscheidungen getroffen. Bei uns geht es nicht darum, sich selbst in den Vordergrund zu stellen, wir suchen Teamplayer. Und Mitarbeiter, die die Fähigkeit haben, sich intensiv mit den Bedürfnissen unserer Kunden auseinanderzusetzen.

Wir denken an Chancen, nicht an Probleme: Optimismus schafft Chancen. Wir konzentrieren uns auf das, was man gewinnen kann, und nicht auf das, was man verlieren könnte. Wir wollen die Anlaufstelle für Mode für Kunden in ganz Europa werden. Um diese Herausforderung erfolgreich anzugehen, brauchen wir Mitarbeiter mit einer Can-Do-Mentalität, die Prioritäten setzen und immer das Gesamtbild im Auge behalten.

Zalando ist das, was wir daraus machen: Zalando lebt vom Unternehmergeist. Auch wenn wir heute über 15.500 Mitarbeitern haben, ist es ein wichtiger Teil unserer Identität und unseres Geschäftserfolgs, dass jeder Mitarbeiter Verantwortung übernimmt. Wer bei uns arbeiten möchte, sollte Spaß daran haben, persönlichen Einsatz zu zeigen - für seine eigenen Projekte und oft auch für Dinge, die über die formale Rolle hinausgehen, für den Unternehmenserfolg und für das Team.

Adidas

Kerri Arman, Vice President Talent Acquisition bei Adidas, sagt: "Die weltweit 57.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von adidas arbeiten in einem modernen und internationalen Umfeld, das vom Sport geprägt ist. Deswegen setzen wir in der Zusammenarbeit auf flache Hierarchien, echten Team-Spirit und Leistungsorientierung. Gleichzeitig gewähren wir durch flexible Arbeitszeitmodelle Freiraum, persönliche Ziele zu verfolgen und beispielsweise das einzigartige Sportangebot an unseren Standorten zu nutzen."

"Ihre Bewerbung ist einfach: Suchen Sie auf der Adidas Karriere-Website nach einer passenden Stelle und folgen Sie uns auf Linkedin und anderen Social-Media-Plattformen."

Roland Berger

Kathrin Kammer, Leiterin Employer Branding und Recruiting bei Roland Berger, sagt: "Wir freuen uns sehr, zu den Top-Firmen zu gehören. Das zeigt, dass sich unsere Employer Branding-Strategie auszahlt. Wir gehen mit potentiellen Mitarbeitern aktiv in den Dialog und fordern sowohl unsere Bewerber als auch Mitarbeiter auf, sich miteinander zu vernetzen. Je mehr positive Touchpoints ein Kandidat mit einem Unternehmen hat, desto leichter und bewusster fällt die Entscheidung für einen Arbeitgeber."

"Meine drei Top-Tipps: Folge deiner Leidenschaft! Wir suchen Bewerber, die ihr eigenes Profil entwickeln wollen. Wer nur danach strebt, dasselbe Praktikum zu machen wie die Kommilitonen oder denselben Karriereweg einzuschlagen wie der Bekanntenkreis, wird im Job wahrscheinlich nicht glücklich. Um den richtigen Weg zu finden, darf man ruhig den Mut haben, Neues auszuprobieren und der eigenen Leidenschaft zu folgen. Sei authentisch! In den Bewerbungsgesprächen wird erwartet, dass man Selbstmarketing in eigener Sache macht. Das ist sicher wichtig, aber nicht alles. Wir wollen unsere Bewerber mit ihrer Persönlichkeit kennenlernen – so wie sie auch später als Kollegen sind. Deshalb sollte man sich nicht verstellen oder eine einstudierte Rolle spielen, sondern ehrlich sein. Bewerber sollten zum Beispiel auch den Mut haben zu sagen, in welchen Aspekten sie noch an sich arbeiten möchten. Sei neugierig! Als Berater entwickeln wir innovative Strategien für unsere Kunden, wir sind am Puls der Zeit. Das geht nur mit einer gehörigen Portion Neugier – Neugier auf neue Themen, auf Trends, auf Menschen und darauf, Neues zu lernen. Diese Neugier möchten wir im Bewerbungsprozess spüren. Wir freuen uns immer auch auf die Fragen der Kandidaten an uns. Schließlich bewerben auch wir uns als Arbeitgeber!"

Methodik:

Das von Linkedin erstellte Unternehmens-Ranking betrachtet vier Bereiche: Interesse am Unternehmen, Interaktion mit den Mitarbeitern des Unternehmens, Nachfrage nach den Jobangeboten sowie Mitarbeiterbindung. Für das Interesse am Unternehmen wird die Gesamtheit der neuen Follower der Linkedin-Unternehmensseite gezählt, die nicht Mitarbeiter des betreffenden Unternehmens sind. Für die Interaktion mit den Mitarbeitern des Unternehmens wird ermittelt, wie viele Nicht-Mitarbeiter sich Profile der Mitarbeiter eines Unternehmens ansehen. Für die Nachfrage nach Jobangeboten wird die Rate der Aufrufe von Stellenanzeigen und Bewerbungen auf Stellenangebote des Unternehmens errechnet. Dabei werden sowohl kostenpflichtige als auch kostenlose Stellenanzeigen auf Linkedin einbezogen. Für die Mitarbeiterbindung wird anhand von Informationen auf den Linkedin-Mitgliederprofilen untersucht, wie viele Mitarbeiter mindestens ein Jahr nach ihrem Stellenantritt noch im Unternehmen tätig sind. Linkedin und Microsoft als Muttergesellschaft von LinkedIn wurden von der Auswertung ausgeschlossen.


Autor:

Annette Mattgey, Redakteurin
Annette Mattgey

Seit 2000 im Verlag, ist Annette Mattgey (fast) nichts fremd aus der Marketing- und Online-Ecke. Für Markengeschichten, Kampagnen und Karriere-Themen hat sie ein besonderes Faible. Aus Bayern, obwohl sie "e bisi anners babbelt". 


403 Forbidden

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Wir sind gleich wieder für Sie da!