Viel Kritik hat die AGF wegen des Quoten-Ausfalls vom Jahresanfang einstecken müssen. Weil der beauftragte Forschungskonzern GfK eine Lizenz für ein Messsystem nicht verlängert hatte, konnte die AGF im Januar eine Woche lang keine aktuellen TV-Reichweiten liefern. Man habe in der Zusammenarbeit mit der GfK "noch einmal ganz bewusst Nachschärfungen vorgenommen", sagt Weber. Die weitere Zusammenarbeit mit der GfK steht aber offenbar nicht grundsätzlich zur Debatte. "Wir haben laufende Verträge, die wir erfüllen werden", sagt ZDF-Manager Berthoud.

Der Werbekundenverband OWM und sein Vizevorsitzender Uwe Storch hatten die AGF zuletzt heftig kritisiert und gefordert der Quotenmess-Verbund müsse "dringend renoviert werden".

Das komplette Interview mit Anke Weber und Martin Berthoud lesen Sie in der aktuellen Ausgabe von W&V.


Autor:

Thomas Nötting
Thomas Nötting

ist Leitender Redakteur bei W&V. Er schreibt vor allem über die Themen Medienwirtschaft, Media und Digitalisierung.


403 Forbidden

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Wir sind gleich wieder für Sie da!