Dass der US-Konzern im größeren Umfang ins Sportgeschäft einsteigt, hatte sich bereits abgezeichnet: Seit der Vorjahressaison zeigt Amazon einige Spieltage der britischen Premier League. Und meldete nun, die Onlineübertragung sämtlicher Begegnungen des 15. Spieltags 2019 habe den höchsten Abonnentenzuwachs innerhalb einer Woche seit dem Markteintritt von Amazon Prime Video in Großbritannien 2007 ausgelöst.

Auch in Großbritannien steht Amazon damit nun im Wettbewerb zu Sky. Der Markttest ist offenbar zur Zufriedenheit des Onlinehändlers verlaufen - nun schielt er auf weitere Sportpakete. Möglich ist, dass Amazon Prime Video sich auch um die Bundesligarechte bewerben wird. Die werden im Frühjahr 2020 neu vergeben. Auch hier teilen sich Sky und Dazn aktuell die Übertragungsrechte.

Bislang hatte sich Amazon hierzulande nicht selbst um die Videoübertragung von Fußball gekümmert, sondern lediglich die Rechte für Audioübertragungen. Über den Eurosport Player war die Bundesliga in Bewegtbild ab 2017/18 auf Amazon Prime eingebunden. Die Rechte von Eurosport für die Freitags- und Montagsspiele hatte in diesem Jahr Dazn übernommen.



Susanne Herrmann
Autor: Susanne Herrmann

schreibt als freie Autorin für W&V. Die Lieblingsthemen von @DieRedakteurin reichen von abenteuerlustigen Gründern über Medien und Super Bowl bis Streaming. Marketinggeschichten und außergewöhnliche Werbekampagnen dürfen aber nicht zu kurz kommen.