Die Rechteinhaber hingegen freuen sich, dass das Amazon Team auch "bisher unerforschte Geschichten aus J.R.R. Tolkiens ursprünglichen Aufzeichnungen" verfilmen werde, sagt Matt Galsor, ein Vertreter von Tolkien Estate and Trust und Harper Collins. Die Serienadaption, kündigt Amazon an, werde nämlich eine neue Storyline vor der Handlung von "Der Herr der Ringe" erforschen. Der Deal beinhaltet einen möglichen zusätzlichen Spin-off der Serie.

Material gibt es auch dazu genug, an dem sich die Serienmacher orientieren können. "Der Hobitt" erzählt bereits einen Teil der Vorgeschichte; das gesamte HdR-Universum ist im "Silmarillion" beschrieben.

Bleibt nur die Frage: Wenn Amazon so gern in Fantasy machen möchte (was der Onlinehändler übrigens mit den "Shannara-Chronicles" bereits versucht hat), warum dann nicht einen der Kultstoffe anpacken, die noch auf keinem Bildschirm zu sehen waren? Allein der fleißige Tad Williams böte schon regalmeterweise fabelhaften Stoff - und die hingebungsvollen Fans gleich inklusive. Die twittern sich schon mal warm. Zum Beispiel Dr. Nick.

Twitter-Inhalte aktivieren

Ja, ich möchte Inhalte von Twitter angezeigt bekommen. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

„"Herr der Ringe" als Serie: Super Idee?”


Autor:

Susanne Herrmann
Susanne Herrmann

schreibt als freie Autorin für W&V. Die Lieblingsthemen von @DieRedakteurin reichen von abenteuerlustigen Gründern über Medien und Super Bowl bis Streaming. Marketinggeschichten und außergewöhnliche Werbekampagnen dürfen aber nicht zu kurz kommen.