Publisher :
Bauer startet US-Karrieretitel für die Generation Z

Bauers Magazin "Teen Boss" soll Mädchen im Alter von acht bis 15 Jahren Tipps geben, wie sie ihr eigenes Unternehmen erfolgreich aufbauen können.

Text: Manuela Pauker

Bauer überlegt sich neue Konzepte für Nachwuchsleser,
Bauer überlegt sich neue Konzepte für Nachwuchsleser,

Immer nur Kosmetik, Mode und Stars – das finden viele Mädchen tatsächlich nicht besonders spannend. Manche von ihnen haben eher vor, sich schon in jungen Jahren mit einer pfiffigen Geschäftsidee eine Karriere aufzubauen. Dass das funktionieren kann, machen nicht nur Influencer vor. Die Bauer Media Group hat in den USA jetzt diesen Trend aufgegriffen: Am 19. Juni startet die US-Tochter des Konzerns das Magazin "Teen Boss" – vermutlich das erste Unternehmermagazin für die Zielgruppe der acht- bis 15-jährigen Mädchen. Oder, anders gesagt: für die "Generation Z".

Und von diesen jungen Entrepreneurinnen gibt es bereits mehr, als man meinen würde. Das vorläufig dreimal jährlich erscheinende Magazin stellt einige davon vor, etwa die 12-jährige Ella Anderson, die eine eigene Naturkosmetik-Linie entwickelt hat, oder die 13-jährige JoJo Siwa, die eine Haarschmuck-Kollektion launcht.

Außerdem gibt das Heft Tipps für alles, was man so für den Einstieg ins Business braucht: Das Gestalten der eigenen Visitenkarte oder Ratschläge zum Befeuern der eigenen Kreativität sind nur zwei davon. Und wie in jedem Jugendmagazin darf auch ein Gewinnspiel nicht fehlen. "Teen Boss" lockt hier aber natürlich nicht mit einem Star-Treff, sondern mit einem eintägigen Schnupperpraktikum bei DigiTour, einem der größten US-Veranstalter von Social Media-Events.

Das 96 Seiten starke Magazin, das in einer Auflage von 200.000 Exemplaren an den Kiosk kommt, kostet zwar vergleichsweise stolze 5,99 Dollar, ist dafür aber werbefrei. Eine begleitende Website gibt es nicht, lediglich Social Media - Facebook und Instagram - wird eingesetzt. Das ist allerdings unbedingt erforderlich. Denn den Weg zum Kiosk finden bekanntlich immer weniger junge Leser.


Autor:

Manuela Pauker
Manuela Pauker

leitet das Medienressort der gedruckten W&V. Blattmacherin wollte sie schon früh werden, doch leider gab es zum 14. Geburtstag statt des erhofften Kopierers (zum Produzieren einer Zeitschrift) einen Wandteppich zum Selbstknüpfen. Printmedien blieben dennoch ihre Leidenschaft – auch wenn sie parallel zum TV-Serienjunkie wurde