Personalie :
"Bild"-Fopper wird Chef bei "Titanic"

Bei der "Titanic" gibt es einen Wechsel in der Chefreaktion. Moritz Hürtgen, bekannt durch einen spektakulären "Bild"-Fake, wird neuer Leiter der Redaktion.

Text: W&V Redaktion

Moritz Huertgen hatte im Februar die "Bild"-Zeitung reingelegt.
Moritz Huertgen hatte im Februar die "Bild"-Zeitung reingelegt.

Moritz Hürtgen wird im Januar kommenden Jahres neuer Chefredakteur des Frankfurter Satiremagazins "Titanic". Der 29-Jährige löst damit Tim Wolff ab. Er werde turnusgemäß nach fünf Jahren abtreten, sagte der 40-Jährige am Montag. Zuerst hatte "Der Spiegel" über die Personalie berichtet, was Hürtgen per Twitter retweetete.

Hürtgen ist derzeit im Magazin für Online und Social Media verantwortlich. Er hatte im Februar dieses Jahres an die "Bild"-Zeitung einen angeblichen Mailverkehr zwischen Kevin Kühnert mit einem Russen lanciert, in dem dieser dem Juso-Chef anbot, über falsche Accounts den damaligen SPD-Mitgliederentscheid zur großen Koalition zu beeinflussen. Es handelte sich um einen Fake.

Es sei noch unklar, was künftig auf die Redaktion zukomme, sagte Hürtgen der Deutschen Presse-Agentur. Er entscheide immer "aus dem Bauch" heraus. Das Monatsmagazin verkauft nach eigenen Angaben zwischen 60.000 und 80.000 Exemplare.

Der Retweet:

Twitter-Inhalte aktivieren

Ja, ich möchte Inhalte von Twitter angezeigt bekommen. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

W&V-Redaktion/dpa


Autor:

W&V Redaktion
W&V Redaktion

Nicht alle W&V-Artikel erscheinen unter dem Namen eines einzelnen Autors. Es gibt unterschiedliche Gründe, warum Artikel mit „W&V-Redaktion“ gekennzeichnet sind. Zum Beispiel, wenn mehrere Autoren daran mitgearbeitet haben oder wenn es sich um einen rein nachrichtlichen Text ohne zusätzliche Informationen handelt. Wie auch immer: Die redaktionellen Standards von W&V gelten für jeden einzelnen Artikel.