Großbritannien :
Britische Tageszeitungen: Nur die FT wächst

Britische Printzeitungen verlieren immer stärker an Auflage. Nur die "Financial Times" stemmt sich gegen den Trend.

Text: W&V Redaktion

Durch die Bank haben britische Print-Zeitungen im vergangenen Jahr an Auflage verloren. Lediglich die "Financial Times" und das Gratis-Blatt "The Evening Standard" trotzten dem Abwärtstrend, zeigt die aktuelle ABC-Statistik. Demnach gewann die "Financial Times" gegenüber dem Vorjahr 0,35 Prozent, die digitale Ausgabe legte gar um 9,4 Prozent zu. Der "London Evening Standard" steigerte seine Distribution um 0,09 Prozent auf 944.000.

Platzhirsch auf dem britischen Zeitungsmarkt bleibt die "Sun". Doch auch hier ist die Auflage rückläufig: Mit 1,54 Millionen Exemplaren lag sie 7,2 Prozent unter dem Vorjahreswert. Auf den Plätzen folgen "The Metro" (minus 0,11 Prozent auf 1,47 Millionen Exemplare) und "The Daily Mail" (minus 11,13 Prozent auf 1,3 Millionen Exemplare).


Autor:

W&V Redaktion
W&V Redaktion

Nicht alle W&V-Artikel erscheinen unter dem Namen eines einzelnen Autoren. Es gibt unterschiedliche Gründe, warum Artikel mit „W&V-Redaktion“ gekennzeichnet sind. Zum Beispiel, wenn mehrere Autoren daran mitgearbeitet haben oder wenn es sich um einen rein nachrichtlichen Text ohne zusätzliche Informationen handelt. Wie auch immer: Die redaktionellen Standards von W&V gelten für jeden einzelnen Artikel.