Markenlieblinge :
Burdas Freundin sucht die beliebtesten Marken

Welche Marken würden Frauen weiterempfehlen? Burdas "Freundin" hat nachgefragt und erfahren: Nivea, Vichy, Clinique und Miele liegen weit vorn.

Text: Manuela Pauker

Die liebsten Marken der Frauen
Die liebsten Marken der Frauen

Klassiker wie Nivea oder L‘Oréal Paris gehören zu den liebsten Marken der Frauen. Das ergab jetzt eine aktuelle Umfrage, die Burdas 14-täglicher Frauentitel "Freundin" zusammen mit dem Marktforschungsunternehmen Statista durchführte. Die Idee dahinter: Wer eine Anschaffung plant, egal ob neues Shampoo, Staubsauger oder Fleischmesser, fragt zuvor gerne mal im Bekanntenkreis um Rat – und dieser Mundpropaganda wird bekanntlich auch stark vertraut. Die "Freundin" hat aus den Ergebnissen der Umfrage eine Art "Markenbibel" produziert: Das als Einkaufsratgeber konzipierte Heft wird als rund 100 Seiten starkes Extra im Bundle mit der aktuellen Ausgabe der "Freundin" verkauft.

Im Rahmen der Online-Befragung gaben 4000 Konsumentinnen ab 25 Jahren über 100.000 Markenbewertungen ab. Von der Wimperntusche bis zum Mineralwasser, vom Bügeleisen bis zum Blumenversender, vom Weinglas bis zur Waschmaschine. Die Konsumentinnen wurden dabei etwa nach Markenkenntnis, Kaufbereitschaft, regelmäßiger Verwendung und Weiterempfehlungsbereitschaft gefragt. Die Resultate wurden anschließend in die elf Oberkategorien Dekorative Kosmetik, Gesichtspflege, Haare, Körperpflege, Essen & Trinken, Küchen-Accessoires, Küchenkleingeräte, Küchengroßgeräte, Wasch- & Spülmittel, Haus, Garten & Reise sowie Einkaufen unterteilt.

Zu den Favoriten der Leserinnen zählen demnach, neben großen Namen wie Nivea oder L‘Oréal Paris, im Bereich Beauty außerdem Laverana, Lancôme, Vichy, Clinique, sowie John Frieda. Im Foodbereich schneidet die Supermarktkette Rewe gut ab, im Home-Bereich werden Miele und WMF als beliebte Größen genannt. Ausgezeichnete Marken können für die entsprechenden Produkte das Siegel "Freundin Markenliebling" nutzen.


Autor:

Manuela Pauker
Manuela Pauker

leitet das Medienressort der gedruckten W&V. Blattmacherin wollte sie schon früh werden, doch leider gab es zum 14. Geburtstag statt des erhofften Kopierers (zum Produzieren einer Zeitschrift) einen Wandteppich zum Selbstknüpfen. Printmedien blieben dennoch ihre Leidenschaft – auch wenn sie parallel zum TV-Serienjunkie wurde