Ein kleineres Paket mit Spielen der "Ligue 1" sicherte sich der Sportsender und Canal-Plus-Konkurrent BeIn, der von Katar kontrolliert wird. Canal Plus hatte seit 1984 immer zumindest den Großteil die Rechte an der obersten französischen Fußball-Liga gehalten.

Netflix investiert in französische Produktionen

Auch im Film- und Serienbereich kämpft Canal Plus mit einer immer stärker werdenden Konkurrenz. Insbesondere der Videostreamingdienst Netflix investiert zunehmend in französische Produktionen, so beispielsweise in die achtteilige Epochenserie "Le Bazar de la Charité", die in einer Koproduktion mit dem französischen Privatsender TF1 entstanden ist.

Canal Plus hat bereits ein Kostensenkungsprogramm mit einem Volumen von 300 Millionen Euro hinter sich gebracht und dadurch, sowie durch das Wachstum in ausländischen Märkten die Profitabilität wieder steigern können. So stieg der Gewinn vor Steuern (EBITA) im vergangenen Jahr um 80 Millionen auf 428 Millionen Euro.


Autor:

Franz Scheele
Franz Scheele

Schreibt als freier Autor für W&V Online. Unverbesserlich anglo- und amerikanophil interessieren ihn besonders die aktuellen und langfristigen Entwicklungen in den Medien- und Digitalmärkten Großbritanniens und der Vereinigten Staaten.