Ströer übernimmt in Lizenz das Redaktionskonzept, Design und Technik vom Schweizer Vorbild Watson.ch, betrieben von der FixxPunkt AG. Das Unternehmen hat in Berlin 25 Mitarbeiter für das Projekt eingestellt, darunter Chefredakteurin Gesa Mayr und die stellvertretende Chefredakteurin Anne-Kathrin Gerstlauer. Zudem stellt Ströer die Technik, die die Inhalte für 20- bis 35-Jährige auf verschiedenen Endgeräten mediengerecht und individualisiert distribuiert.

"Das ist eine Riesenchance, aber auch ein ganzes Stück Arbeit. Wir werden viel Neues ausprobieren. Das wollen wir gerne gemeinsam mit unseren Usern tun, die verschiedene Bedürfnisse zu verschiedenen Uhrzeiten haben", wird Chefredakteurin Gesa Mayr zum Start zitiert.

Wo Watson.de entsteht, wer Watson.de vermarktet

Angesiedelt ist das Team im Berliner Publishing Hub von Ströer; es baut ein eigenes Kolumnisten- und Influencer-Netzwerk auf. Zum Start will das deutsche Watson mit Influencern aus dem Management von 2nd Wave, die zum Beispiel PietSmiet und LeFloid betreuen, zusammenarbeiten. "Die von den Influencern kreierten Formate werden sowohl über Watson.de und die Kanäle der Influencer gespielt", heißt es.

Neben dem redaktionellen Betrieb verantwortet Ströer auch die Vermarktung von Watson.de und bietet Werbeformen von nativen Anzeigen über Video Ads und Display-Anzeigen, aufbereitet für Mobile, Desktop und Tablet. Die Kölner peilen noch im laufenden Jahr rund zehn Millionen Visits im Monat für die deutsche Version an.


Autor:

Petra Schwegler, Redakteurin
Petra Schwegler

Die @Schweglerin der W&V. Schreibt seit mehr als 20 Jahren in Print und Online über Medien - inzwischen auch jede Menge über Digitales. Lebt im Mangfalltal, arbeitet in München.