McDonald’s ist in diesem Jahr wieder mit einem umfassenden Paket vertreten. Etwa mit dem Animated Action Move: Die redaktionellen Animationen der Camper nach dem Telefon-Voting-Aufruf werden für den Fast-Food-Konzern adaptiert – dabei sind aber statt der Camper der Big Rösti und die Chicken Mc Nuggets die Hauptdarsteller. Insgesamt gibt es neun verschiedene Sequenzen, die jeweils das Thema der jeweiligen Folge aufnehmen und im Look & Feel der Sendung gestaltet sind.

Ein nahrhaftes Product Placement gibt es auch: Den ausscheidenden Stars wird der Auszug aus dem Camp mit einem Mc Donald's Menü "versüßt". Noch bevor es ins Hotel geht, darf sich der gekickte Camper in einem Mc Donald's Restaurant mal wieder so richtig satt essen. Abgerundet wird das Werbemahl von Cut Ins, bei denen unterschiedliche Motive für Big Rösti und Chicken McNuggets als Band am Bildschirm platziert werden.

Opel Corsa im Intro

Auch Opel ist mit einem etwas üppigeren Maßnahmenpaket am Start. Im Mittelpunkt des Auftritts steht der Opel Corsa. Für ihn wird das Intro der Sendung genutzt: Statt der üblichen Stretch-Limousine fällt der neue Opel Corsa ins Bild, danach wird in den klassischen TV-Spot übergeleitet.

Opel ist außerdem Presenter von "Dschungel To Go": Die Social-Media-Zusammenfassung versorgt die Zuschauer am Morgen mit den wichtigsten Infos und Highlights der "IBES"-Folge vom Vorabend - in der typisch bissig-charmanten Art. Ausgespielt werden die Folgen auf den Social Media-Kanälen von "IBES",  Facebook und Instagram, sowie auf RTL.de.

Werben im Rahmenprogramm

Komplettiert wird die Gruppe der Werbungtreibenden von WW, ehemals als Weight Watchers bekannt, und dem Vergleichsportal Check24. Check24 hat crossmediales Co-Sponsoring gebucht, WW ist mit situativen Framesplits dabei - großflächige Rahmen mit individueller Gestaltung, die in  unterschiedlichen Situationen thematisch passend während der laufenden Sendung ausgespielt werden.

Wer als Werbekunde im "IBES"-Umfeld dabei sein will, hat die Möglichkeit nach wie vor. Der niedrigste 30-Sekunden-Preis brutto beträgt laut Preisliste 47.250 Euro, der teuerste Slot liegt bei 102.480 Euro. Zum Vergleich: Die Durchschnittspreise für den 30-Sekünder liegen bei RTL im Jahr 2020 bei 67.500 Euro respektive 146.400 Euro.


Autor:

Manuela Pauker
Manuela Pauker

leitet das Medienressort der gedruckten W&V. Blattmacherin wollte sie schon früh werden, doch leider gab es zum 14. Geburtstag statt des erhofften Kopierers (zum Produzieren einer Zeitschrift) einen Wandteppich zum Selbstknüpfen. Printmedien blieben dennoch ihre Leidenschaft – auch wenn sie parallel zum TV-Serienjunkie wurde