USA :
Der Crime-Podcast "Serial" bekommt eine dritte Staffel

Ein Millionenpublikum hat sich bisher für die Krimis des Radio-Podcasts "Serial" interessiert, die auf echten Fällen basieren. Nun bekommen die Fans Nachschub - aus Cleveland. 

Text: W&V Redaktion

Serial ist auf allen Kanälen präsent: Instagram, Facebook, Twitter.
Serial ist auf allen Kanälen präsent: Instagram, Facebook, Twitter.

"Serial", einer der beliebtesten Krimi-Podcasts in den USA, geht in eine dritte Staffel und befasst sich nun mit dem Justizsystem in Cleveland. Die ersten beiden Folgen werden am 20. September veröffentlicht, teilten die Macher am Mittwoch mit, unter anderem via Facebook und Instagram. Die Großstadt im Staat Ohio sei als Schauplatz gewählt worden, weil Reporter dort ungewöhnlich guten Zugang zu Gerichtsdokumenten, Richterkammern und Anwaltsbüros hätten.

"Serial" war 2014 als Ableger des Podcasts "This American Life" gestartet. Journalistin Sarah Koenig untersuchte darin den Fall des wegen Mordes verurteilten Adnan Syed, dessen Prozess neu verhandelt werden soll. Die zweite Staffel drehte sich um den US-Soldaten Bowe Bergdahl, der in Afghanistan von Taliban-Kämpfern entführt wurde. Für die dritte Staffel recherchierten Koenig und Reporter Emmanuel Dzotsi nun mehr als ein Jahr in Cleveland und untersuchten dort eine Reihe verschiedener Straffälle.

Hier der Trailer zur neuen "Serial"-Staffel:

Facebook-Inhalte aktivieren

Ja, ich möchte Inhalte von Facebook angezeigt bekommen. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

am/dpa


Autor:

W&V Redaktion
W&V Redaktion

Nicht alle W&V-Artikel erscheinen unter dem Namen eines einzelnen Autors. Es gibt unterschiedliche Gründe, warum Artikel mit „W&V-Redaktion“ gekennzeichnet sind. Zum Beispiel, wenn mehrere Autoren daran mitgearbeitet haben oder wenn es sich um einen rein nachrichtlichen Text ohne zusätzliche Informationen handelt. Wie auch immer: Die redaktionellen Standards von W&V gelten für jeden einzelnen Artikel.