Dennoch ist der Wert der bisher beste des Fernsehjahres 2019, Sat.1 wirkt dank Erfolgen wie "The Biggest loser" etwas erholt. 

Feld der Verlierer ist größer

Die anderen Sender haben im April überwiegend verloren: das sonst so starke ZDF in allen Zielgruppen, wobei der Mainzer Sender mit 12,8 Prozent Marktanteil beim Gesamtpublikum weiterhin an der Spitze der deutschen TV-Sender steht.

RTL lässt vor allem bei den 14- bis 49-Jährigen Federn (minus 0,9 Prozentpunkte gegenüber März 2019), steht aber im Vergleich zum Vorjahres-April mit 11,5 Prozent Marktanteil deutlicher als Marktführer bei den Werberelevanten da (plus 0,5 Prozentpunkte).

Tapfer sein muss auch ProSieben – die Unterföhringer haben sich nach zwei Monaten mit zweistelligen Marktanteilen bei den Werberelevanten wieder auf dem schwachen Vorjahresniveau und 9,6 Prozent April-Marktanteil eingependelt. Gegenüber März hat ProSieben Prozentpunkte verloren.

Und Vox? Scheint ohne Bernd Reichart, der zum Jahreswechsel die Geschäftsführung des Senders gegen jene der gesamten RTL-Senderfamilie eintauschte, ein wenig die Puste auszugehen. Beim Gesamtpublikum stagniert der TV-Kanal bei 4,9 Prozent Marktanteil, bei den Werberelevanten verlieren die Kölner sogar recht deutlich. Gegenüber April 2018 schneidet Vox im vergangenen TV-Monat um 0,2 Prozentpunkte schlechter ab, gegenüber März um 0,4 Prozentpunkte.


Autor:

W&V Redaktion
W&V Redaktion

Nicht alle W&V-Artikel erscheinen unter dem Namen eines einzelnen Autors. Es gibt unterschiedliche Gründe, warum Artikel mit „W&V-Redaktion“ gekennzeichnet sind. Zum Beispiel, wenn mehrere Autoren daran mitgearbeitet haben oder wenn es sich um einen rein nachrichtlichen Text ohne zusätzliche Informationen handelt. Wie auch immer: Die redaktionellen Standards von W&V gelten für jeden einzelnen Artikel.