Einen Framesplit mit Ton hat Disney gebucht: Der Entertainment-Konzern wirbt im Dschungel für den zweiten Teil des Animationsfilm "Ralph reicht’s – Chaos im Netz". In dieser Geschichte legen Ralph und seine Freundin das Internet still – wie im Dschungel, wo es auch keine Möglichkeit gibt, mit der Außenwelt zu kommunizieren.

IBES

McDonald’s, schon seit einigen Staffeln dabei, dreht auch diesmal wieder werblich ein großes Rad: Der Fast Food-Konzern hat die Formate Animated Action Move, Placement, Cut-Ins, und ein Social-Media-Paket mit Giphys gebucht.

Animated Action Moves: Nach dem Telefon-Voting-Aufruf in der Sendung gibt es in jeder Folge redaktionelle, animierten Sequenzen im Look von Comics – inhaltlich angepasst und formatnah. Sogar ein Sound-a-Like des diesjährigen Dschungel-Songs wurde extra komponiert.

Cut-Ins: Drei unterschiedliche Motive mit Formatbezug, eins für Big Rösti und zwei unterschiedliche für Chicken McNuggets.

McDonalds

Presenting von "Dschungel to go" & Social Placement mit Branded Giphys in "Dschungel to go": Da davon auszugehen ist, dass in den kommenden beiden Wochen viel über "IBES" diskutiert wird, präsentiert McDonald‘s "Dschungel to go" als Socia-Media-Zusammenfassung. Jeden Morgen gibt es die wichtigsten Infos und Highlights der Folge vom Vorabend, dargeboten in der charmant-bissigen Art der IBES-Moderatoren Sonja Zietlow und Daniel Hartwich. Ausgespielt werden die Folgen auf den Social Media-Kanälen von IBES (Facebook & Instagram) sowie auf RTL.de.

Zu guter Letzt gibt es auch noch Crossmediales Co-Sponsoring im TV sowie auf den Portalen TV Now und RTL.de: Dieses Paket haben das Vergleichsportal Check24 und der Limonadensirup TriTop gebucht.

TriTop

Schokolade wird es wohl in diesem Jahr nicht mehr für die Camper geben: Bahlsen, jahrelang mit dem Schoko-Keksriegel Pick-Up dabei, ist diesmal nicht mit eingezogen.

Die Quotenentwicklung ist diesmal bisher – noch – solide, aber ausbaufähig: Den Einzug ins Camp verfolgten am Freitag Abend 5,95 Millionen Menschen. Zum Vergleich: Im Jahr 2018 waren es noch 6,49 Millionen, im Jahr davor 7,36 Millionen. Zum Sieg in der Primetime reichte es aber allemal; der Marktanteil in der Zielgruppe der 14- bis 59-Jährigen lag bei ordentlichen 32,1 Prozent.


Autor:

Manuela Pauker
Manuela Pauker

leitet das Medienressort der gedruckten W&V. Blattmacherin wollte sie schon früh werden, doch leider gab es zum 14. Geburtstag statt des erhofften Kopierers (zum Produzieren einer Zeitschrift) einen Wandteppich zum Selbstknüpfen. Printmedien blieben dennoch ihre Leidenschaft – auch wenn sie parallel zum TV-Serienjunkie wurde


403 Forbidden

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Wir sind gleich wieder für Sie da!