Im Gegensatz zu Disney hat sich Warner dafür entschieden, weiterhin Lizenzen an andere Streaming-Anbieter zu vergeben und sie nicht für den eigenen Streamingdienst HBO Max zu reservieren, der in den USA Anfang dieses Jahres an den Start gehen soll.

Derweil zeichnet sich für Disney auf dem US-Markt eine grandiose Erfolgsstory ab. Bereits am ersten Tag nach dem Launch am 12. November 2019 hatten sich rund zehn Millionen Haushalte auf der Streaming-Plattform Disney+ angemeldet. Laut dem Dow-Jones-Titel Barron’s liegt die Abonnenten-Zahl inzwischen bereits bei etwa 25 Millionen.



Franz Scheele
Autor: Franz Scheele

Schreibt als freier Autor für W&V Online. Unverbesserlich anglo- und amerikanophil interessieren ihn besonders die aktuellen und langfristigen Entwicklungen in den Medien- und Digitalmärkten Großbritanniens und der Vereinigten Staaten.