Der McClatchy-Verlag, der mehr als zwei Dutzend Lokal- und Regionalzeitungen herausgibt, gab vergangene Woche bekannt, dass er 3,5 Prozent der Arbeitsplätze abbauen werde – etwa 140 Jobs. Als Grund wurden unter anderem die steigenden Papierpreise angeführt. Und die Pittsburgh Post-Gazette erscheint künftig nur noch an fünf, statt an bisher sieben Tagen der Woche.

Dieser Trend wurde jetzt durch eine Umfrage des Branchenverbands News Media Alliance, der für eine Rücknahme der Zölle eintritt, bestätigt. Fast die Hälfte der befragten Zeitungsverlage erklärte, dass es aufgrund der gestiegenen Papierpreise zu Entlassungen gekommen sei. 71 Prozent sagten zudem, dass sie die Seitenzahl ihrer Ausgaben verringert hätten.


Autor:

Franz Scheele
Franz Scheele

Schreibt als freier Autor für W&V Online. Unverbesserlich anglo- und amerikanophil interessieren ihn besonders die aktuellen und langfristigen Entwicklungen in den Medien- und Digitalmärkten Großbritanniens und der Vereinigten Staaten.