Perfil-Kampagne :
Es lohnt sich, für gute Inhalte zu bezahlen!

Wer im Netz für Content bezahlt, ist besser informiert - und blamiert sich nicht so oft. Das führt eine Kampagne von Mercado McCann fürs argentinische Wochenblatt Perfil vor Augen. 

Text: Petra Schwegler

Es kann ganz schön peinlich werden, wenn man sich bei Kollegen oder Freunden über eine Schlagzeile auslässt, die nur das ist: eine Schlagzeile. Weil man nicht bereit war, den ganzen Text zu lesen oder fürs vertiefte Informieren zu bezahlen.
Da kommentiert man eifrig – vielleicht sogar lautstark im Social Web. Dabei kennen andere den vollen Inhalt des Beitrags, haben eine Paywall durch Bezahlen überwunden und wundern sich über Argumentationsketten, die der Schlagzeilen-Leser unnötig aufbaut.

Auch W&V kennt das Phänomen: Auf Facebook etwa wird direkt nach Konsum der Headline teils hitzig diskutiert, werden Dinge beklagt, die im betreffenden Artikel bereits kritisch unter die Lupe genommen wurden.

Für das Mehr nach der Schlagzeile und fürs Bezahlen von Inhalten macht sich in Argentinien Mercado McCann stark. Die Agentur hat für Perfil, überregionale argentinische Wochenzeitung mit Sitz in Buenos Aires, einen Spot entworfen, der für den Wert der Inhalte wirbt.

Die Story: Der Protagonist will verschiedene Personen mit seinen Stories überzeugen. Die aber gar keine sind. Für wirklich wertvolle Informationen hat er kein Geld ausgegeben, hat keine der Paywalls überwunden. Und läuft ins Leere. 

Gute Informationen kosten eben Geld. Film ab:

Youtube-Inhalte aktivieren

Ja, ich möchte Inhalte von Youtube angezeigt bekommen. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.