Volucap. Das Betreiberkonsortium nimmt sein kommerzielles volumetrisches Videostudio in Betrieb. Schauspielerin Emilia Schüle (Ku'damm 59, Traumfabrik) war dabei und wurde als erste Person im volumetrischen Studio aufgenommen. Das Studio nimmt 170 Quadratmeter im FXCenter auf dem Gelände des Studio Babelsberg ein, wo 32 Kameras ringsum an einer knapp 4 Meter hohen Lichtrotunde installiert sind.
Damit lassen sich Menschen und Objekte dreidimensional und lebensecht aufnehmen. Die installierte Software 3D Human Body Reconstruction erzeugt hologrammartige Darstellungen der realen Personen, die sich wie computergenerierte Modelle bearbeiten lassen. Die so aufgenommenen Schauspieler können in reale und virtuelle Welten platziert werden. Ebenso ist es möglich, dass Zuschauer mit Hilfe von VR-Technik die Welten betreten und das Geschehen und die aufgenommene Person oder das aufgenommene Objekt aus jedem möglichen Blickwinkel anschauen.
Volucap bietet die neue Technik für Kinoproduktionen, aber auch branchenübergreifend für professionelle Auftragsproduktionen an, etwa für die Branchen Games, Automobil und Medizin. Am 12. Juni wird das Volucap anlässlich des Medientreffs zur Eröffnung dem Publikum zugänglich gemacht. (Unternehmensangaben)

Youtube-Inhalte aktivieren

Ja, ich möchte Inhalte von Youtube angezeigt bekommen. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Bayerischer Printpreis. Stellt seine 2018er-Jury vor. Zehn Experten werden in den kommenden Wochen die Bewerbungen begutachten.
inne, Verleger und Geschäftsführer der Verlagsgruppe Liborius und Präsident des Verbands Deutscher Zeitschriftenverleger: "Nach wie vor üben Printprodukte eine starke Faszination auf den Menschen aus. Auch mit der fortschreitenden Digitalisierung hat die Begeisterung für das haptisch Erlebbare durch Print noch zugenommen."
Vergeben werden Preise in den Kategorien Zeitung, Zeitschrift, Druck.
Mitglieder der Jury Bayerischer Printpreis 2018
-  Holger Bingmann, MELO Group, Präsident des Bundesverbands Großhandel, Außenhandel, Dienstleistungen
-  Jochen Kalka, Verlag Werben & Verkaufen
-  Werner Katzengruber, KHD Group
-  Boris Kochan, Kochan & Partner
-  Florian Kohler, Büttenpapierfabrik Gmund
-  Katarzyna Mol-Wolf, Inspiring Network
-  Eduard Neufeld, Fogra Forschungsinstitut für Medientechnologien
-  Markus Ruppe, Zeitungsmarktforschung Gesellschaft der deutschen Zeitungen (ZMG)
-  Christiane Wolff, Serviceplan Gruppe für innovative Kommunikation
Bis 17. Juni können sich Unternehmen aus dem Bereich "Print" aus ganz Deutschland um den Bayerischen Printpreis bewerben.   (Unternehmensangaben)

   
 


Autor:

Susanne Herrmann
Susanne Herrmann

schreibt als freie Autorin für W&V. Die Lieblingsthemen von @DieRedakteurin reichen von abenteuerlustigen Gründern über Medien und Super Bowl bis Streaming. Marketinggeschichten und außergewöhnliche Werbekampagnen dürfen aber nicht zu kurz kommen.