Get the F*ck out of my House. Startet Staffel zwei. Die ProSieben-Containershow beginnt am 9. April - und diesmal sind unter den 100 Menschen, die auf 63 Quadratmetern einziehen, ein paar B-Promis. Der Musiker Martin Kesici und Reality-TV-Sternchen Natalia Osada sind dabei. Wer als letzter noch im Haus wohnt, gewinnt 100.000 Euro. Moderiert wird die Sendung erneut von Jana Julie Kilka und Thore Schölermann. "Get The F*ck Out Of My House" wird nach holländischem Vorbild von UFA Show & Factual produziert. Die Werbebilanz der ersten Staffel von GTFOOMH war solide. Unternehmensangaben/W&V

TM3. Erhält den Sendebetrieb aufrecht. Das Verwaltungsgericht Stuttgart hatte vorige Woche gegen TM3 entschieden. Die Landesmedienanstalt Baden-Württemberg LFK möchte dem Sender TM3 die Zulassung unter anderem wegen Verletzungen des Urheberrechts und medienrechtlicher Verstöße entziehen lassen. TM3 hat Beschwerde eingelegt - und darf bis zu endgültigen Entscheidung weiter senden. Seit der Wiederbelebung der Sendermarke durch Tim Storost gibt es Streitpunkte: Mit dem einstigen Frauensender gleichen namens hat der Sender ebenso wenig zu tun wie die TM3-Mutterfirma ITV Media Group mit dem britischen Fernsehkonzern ITV. Und - einer der Anlässe für die Klage der LFK - er sendet laut Medienanstalten Programm, für das er keine Rechte hält.  Unternehmensangaben


Autor:

Susanne Herrmann
Susanne Herrmann

schreibt als freie Autorin für W&V. Die Lieblingsthemen von @DieRedakteurin reichen von abenteuerlustigen Gründern über Medien und Super Bowl bis Streaming. Marketinggeschichten und außergewöhnliche Werbekampagnen dürfen aber nicht zu kurz kommen.