Bei der Vergabe der Rechte, die von der DFL jeweils für vier Spielzeiten vergeben werden, erzielten die Vereine 2016 einen Gesamterlös von 4,64 Milliarden Euro von 2017/18 bis 2020/21 (2013/14 bis 2016/17: 2,5 Milliarden Euro). Das hatte zur Folge, dass seit nunmehr gut einem Jahr fast alle Spiele live nur auf Sky und Eurosport zu sehen sind. 

Für die Verhandlungen über die Medienrechte ab 2021 kündigte DFL-Geschäftsführer Christian Seifert bereits an, dass Digitalisierung und mobile Abrufe einen höheren Stellenwert erhalten sollen.

Die Champions League teilen sich Sky und der Sportstreamer Dazn, frei empfangbar ist nur noch das Endspiel, wenn eine deutsche Mannschaft dabei ist.

Immerhin: Neun Spiele des DFB-Pokals zeigt noch bis 2019 die ARD (alle Spiele überträgt Sky). Und jenseits der Klub-Ebene: 28 Qualifikationsspiele der deutschen Herrennationalmannschaft zeigt der Privatsender RTL (2018 bis 2022). Ein bisschen frei empfangbaren Fußball gibt es also noch. (sh/mit dpa)


Autor:

W&V Redaktion
W&V Redaktion

Nicht alle W&V-Artikel erscheinen unter dem Namen eines einzelnen Autors. Es gibt unterschiedliche Gründe, warum Artikel mit „W&V-Redaktion“ gekennzeichnet sind. Zum Beispiel, wenn mehrere Autoren daran mitgearbeitet haben oder wenn es sich um einen rein nachrichtlichen Text ohne zusätzliche Informationen handelt. Wie auch immer: Die redaktionellen Standards von W&V gelten für jeden einzelnen Artikel.