Eigenproduzierter Content wie beispielsweise die sehr erfolgreiche Serie "The Handmaid’s Tale" bilden bei Hulu nach wie vor eher die Ausnahme.

Wichtige Rolle in der Disney-Strategie

Hulu ist ein Joint Venture der Walt Disney Company (30 Prozent), von 21st Century Fox (30 Prozent), Comcast (30 Prozent) und AT&T (10 Prozent). Mit der Ende 2017 eingeleiteten Übernahme von großen Teilen von 21st Century Fox durch Disney, zu denen auch die Hulu-Anteile gehören, wird Disney künftig zum Mehrheitseigentümer des Videostreamingdienstes mit einem Anteil von 60 Prozent.

Damit dürfte Hulu eine wesentliche Rolle bei den Streaming-Plänen des Mickey-Mouse-Konzerns zukommen. Denn hierbei will Disney eine Drei-Marken-Strategie fahren: Neben Hulu gehören hierzu die Sport-Streaming-App ESPN+ sowie Disney+, das voraussichtlich im vierten Quartal dieses Jahres gelauncht wird.


Autor:

Franz Scheele
Franz Scheele

Schreibt als freier Autor für W&V Online. Unverbesserlich anglo- und amerikanophil interessieren ihn besonders die aktuellen und langfristigen Entwicklungen in den Medien- und Digitalmärkten Großbritanniens und der Vereinigten Staaten.