Maßgeschneidertes ohne Werbung

Radio, so Goldhammer weiter, biete kostenlos Musik und Moderation, lokale Informationen und den "besten Mix der größten Hits". Audiostreaming-Dienste punkten mit Millionen von Titeln on Demand, bieten eigene Playlists, personalisierte Empfehlungen neuer Titel, immer mehr Podcasts und Wortbeiträge und sind – bei einem Abo – zudem werbefrei. Dies alles seien die ausschlaggebenden Gründe für den Abschluss eines Abos, vor allem bei jüngeren Zielgruppen.

Die Goldmedia-Prognose geht weiter davon aus, dass die Umsätze im deutschen Radiomarkt – bei stabiler wirtschaftlicher Lage – auch in den nächsten Jahren moderat wachsen: bis Ende 2022 um jährlich knapp 10 Millionen Euro auf dann rund 833 Millionen. Im Vergleich dazu werden die Abo-Erlöse der Streaming-Dienste voraussichtlich rasanter zulegen: Ende 2022 sollen sie ein Volumen von rund 1,3 Milliarden Euro erzielen.


Autor:

Manuela Pauker
Manuela Pauker

leitet das Medienressort der gedruckten W&V. Blattmacherin wollte sie schon früh werden, doch leider gab es zum 14. Geburtstag statt des erhofften Kopierers (zum Produzieren einer Zeitschrift) einen Wandteppich zum Selbstknüpfen. Printmedien blieben dennoch ihre Leidenschaft – auch wenn sie parallel zum TV-Serienjunkie wurde