Die Ziele für VIOOH

Nach dem Start in Großbritannien und den USA soll VIOOH in Kürze in Belgien, Spanien, Italien, Hongkong, Australien, Dänemark Finnland, Deutschland, Singapur, Dubai, Norwegen, den Niederlanden und anderen Märkten verfügbar sein.

Es gibt auch Personalien zu verkünden: CEOvon VIOOH wird Jean-Christophe Conti, zuletzt Vice President EMEA bei AppNexus für das Europa-, Nahost- und Afrikageschäft. Er soll die globale Entwicklung von VIOOH nach Konzernangaben mit dem Ziel vorantreiben, die Plattform zum "führenden Handelsplatz für Out-of-Home-Werbung" zu machen.

JCDecaux führt Prognosen an, wonach Digital-Out-of-Home (DOOH) das zwischen 2017 und 2020 am zweitschnellsten wachsende Werbemedium sein werde. Die VIOOH-Plattform erweitere das Ökosystem der Gruppe und stärke ihre Fähigkeit, auf die veränderten Kundenanforderungen von Marken und Agenturen einzugehen.


Autor:

Petra Schwegler, Redakteurin
Petra Schwegler

Die @Schweglerin der W&V. Schreibt seit mehr als 20 Jahren in Print und Online über Medien - inzwischen auch jede Menge über Digitales. Lebt im Mangfalltal, arbeitet in München.