IPTV und Streaming :
Magine TV erfindet sich neu

Der IPTV-Anbieter Magine TV feiert nicht nur gute Umsätze, sondern wird künftig auf eigenen Füßen stehen: Die Holding gliedert den deutschen Anbieter für lineares Fernsehen aus.

Text: Susanne Herrmann

Ambuj Goyal, CEO der Magine Holding.
Ambuj Goyal, CEO der Magine Holding.

Das Geschäft läuft gut, nun ist es offenbar Zeit für die Unabhängigkeit: Magine TV wird zum unabhängigen Startup. Die Magine Holding AB gründet Magine TV Deutschland als eigenständiges Unternehmen neu. Das hat auch mit den guten Zahlen zu tun: Der IPTV-Anbieter meldet für das erste Quartal 2018 ein Umsatzwachstum von 40 Prozent. Konkrete Zahlen zu Umsatz und Abos soll der Geschäftbericht im Juli liefern, berichtet DWDL.

Die Holding hat ihren Sitz in Stockholm und betreibt seine Live-TV-Plattformen außer in Deutschland in Schweden und Großbritannien. Die App bündelt Free- und Pay-TV-Sender und bietet verschiedene Abo-Modelle an; 28 Sender (darunter vor allem öffentlich-rechtliche) sind auf Mobilgeräten, Computern und Smart TVs kostenlos verfügbar, Privatsender und Pay-TV-Angebote lassen sich für 10 bzw. 20 Euro im Monat dazubuchen, die meisten in HD.

Nun also startet der deutsche Unternehmensbereich der schwedischen Firma allein durch. Die Holding behält die Mehrheit, nimmt aber Investoren auf. "Die OTT-Transformation in Deutschland geht in die heiße Phase", sagt Holding-CEO Ambuj Goyal. "Das neue Startup Magine TV wird helfen, die Konsolidierung in einem sich schnell entwickelnden Markt voranzutreiben." Weil es als unabhängiges, bewegliches Unternehmen auf dem deutschen TV-Streamingmarkt "der geeignete agile Partner" sei, sagt Goyal.

Streaming-TV mit Contentproduzenten jenseits der Sender

Er meint damit Partnerschaften im Bereich Content und Licensing. Als unabhängiger Plattformanbieter werde es einfacher für Magine TV, strategische Kooperationen mit lokalen Partnern und Investoren einzugehen. Das umfasst ausdrücklich auch alternative Inhalteanbieter, zusätzlichen zum Geschäft mit Fernsehsendern. So ist Magine beispielsweise seit September 2017 Partner von Sony und bietet über die Konsole Playstation TV-Streaming an.

Magine TV ist auf bis zu fünf Geräten pro Account nutzbar (zwei gleichzeitig). Die kostenpflichtigen Senderpakete sind monatlich kündbar. Der cloudbasierte Over-the-top-Dienst (OTT) wurde im März 2013 in Schweden gegründet und ist in Deutschland seit April 2014 verfügbar. Seither wurde das Angebot mehrmals neu gepackt. Einen Schub auf dem deutschen Markt gab es für onlinebasierte TV-Plattformen mit der Einführung von DVB-T2 vor gut einem Jahr. Zu den Wettbewerbern von Magine TV gehören Zattoo, Wapiu.tv, TV Spielfilm - aber auch Freenet und sogar Amazon. Seit Februar 2018 gibt es übrigens einen Magine-Alexa-Skill zur Programminfo über den Amazon-Sprachassistenten.

Auch personelle Änderungen meldet die Firma: Christoph Urban, ehemals Country Manager von Magine TV Deutschland, hat das Unternehmen Ende März verlassen. Er kündigte an, bald mehr zu seinen neuen beruflichen Herausforderungen wissen lassen. Ein Führungsteam für das eigenständige Magine TV Deutschland baut das Unternehmen gerade auf.


Autor:

Susanne Herrmann
Susanne Herrmann

schreibt als freie Autorin für W&V. Die Lieblingsthemen von @DieRedakteurin reichen von abenteuerlustigen Gründern über Medien und Super Bowl bis Streaming. Marketinggeschichten und außergewöhnliche Werbekampagnen dürfen aber nicht zu kurz kommen.