Dass für die beiden Varianten mit Werbung keine Download-Funktion vorgesehen ist, hängt offensichtlich mit der Schwierigkeit zusammen, Werbung in heruntergeladene Inhalte zu platzieren. Andere Streamingdienste wie Hulu und CBS All Access, die ebenfalls Varianten mit Werbung anbieten, bieten hierfür auch kein Download-Feature an.

Maximal fünf Minuten Werbung pro Stunde

Trotz der Kritik in den sozialen Medien an den ersten Tagen nach dem Launch dürfte die Zahl der Peacock-Abonnenten in den USA rasch in die Höhe schießen. Dies liegt nicht zuletzt am Angebot der kostenlosen, werbefinanzierten Variante sowie an der teilweise werbefinanzierten Premium-Variante mit der günstigen Monatsgebühr von 4,99 Dollar. Hinzu kommt, dass Peacock die Werbezeit auf maximal fünf Minuten pro Stunde begrenzt. Zum Vergleich: Die klassischen TV-Programme in den USA können bis zu 20 Minuten Werbung pro Stunde ausstrahlen.

Laut der Analytics-Plattform Sensor Tower schoss die kostenlose Peacock-App denn auch am Launch-Tag im App Store von Apple auf Position eins für iPhones und auf Rang zwei für iPads. Offiziell will sich NBCU derzeit nicht zur Entwicklung der Abonnenten-Zahl äußern. Bis 2024 erhofft sich das Unternehmen zwischen 30 und 35 Millionen aktive Abonnenten.



Franz Scheele
Autor: Franz Scheele

Schreibt als freier Autor für W&V Online. Unverbesserlich anglo- und amerikanophil interessieren ihn besonders die aktuellen und langfristigen Entwicklungen in den Medien- und Digitalmärkten Großbritanniens und der Vereinigten Staaten.