Die Kampagne ist damit zugleich ein Beispiel dafür, wie sich die Fernsehwerbung zurzeit wandelt - und wandeln muss: Das sich rasant verändernde Zuschauerverhalten in Richtung Streaming und Online macht es zunehmend schwer, Zielgruppen mit klassicher Fernsehwerbung zu erreichen. Die Sender reagieren darauf mit neuen Angeboten und Werbeformen wie dieser.

Die neue Staffel von "Jerks" ist am 8. Oktober gestartet und läuft wöchentlich dienstags auf ProSieben. Die Serie wurden in diesem Jahr mit dem Deutschen Fernsehpreis und gerade auch mit ihrem dritten Deutschen Comedypreis in Folge ausgezeichnet. Christian Ulmen und Fahri Yardim spielen in "Jerks" überzeichnete Versionen von sich selbst. Im Mittelpunkt steht ihre Freundschaft sowie ihr gemeinsames Scheitern in allen erdenklichen Lebenslagen.

Bahlsen hat Erfahrung damit, sich auf Inhalte einzulassen: Für den Pick-up-Riegel wurden im Frühjahr zwölf verschiedene Spots produziert, die jeweils auf einen Kino-Blockbuster maßgeschneidert wurden, und sie passend im Kino sowie im Fernsehumfeld der Spielfilmausstrahlungen, Out-of-Home und online geschaltet. An der Kampagne waren Kolle Rebbe (Kreation), Elbdudler (Digital), Mediaplus (Mediaplanung), Jost von Brandis (Planung DOOH), Werbeweischer (Planung Kino), FFP (Produktion) und Frischloft (Kreation) beteiligt.


Autor:

Susanne Herrmann
Susanne Herrmann

schreibt als freie Autorin für W&V. Die Lieblingsthemen von @DieRedakteurin reichen von abenteuerlustigen Gründern über Medien und Super Bowl bis Streaming. Marketinggeschichten und außergewöhnliche Werbekampagnen dürfen aber nicht zu kurz kommen.