Im Gegensatz zur Bild am Sonntag konnten die Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung und auch die Zeit leicht zulegen.

Im Sportbereich ist die Sport Bild, dessen Reichweite von 3,07 auf nur noch 2,63 Millionen Hefte sank, vor dem Kicker die klare Nummer eins.

Die Süddeutsche Zeitung legte unterdessen ebenso leicht zu wie auch das Handelsblatt und die Frankfurter Allgemeine Zeitung, während mit der Welt ein weiterer Springer-Titel Federn lassen musste. Insgesamt blieben die Reichweitenzahlen der Printbranche im Vergleich zum Vorjahr nahezu unverändert. Angesichts der generellen Ausmaße der gegenwärtigen Krise und dem allgemeinen Trend im Printbereich ist das mit Sicherheit als Erfolg zu werten.