Im Herbst werde man bei SevenOne außerdem die "Cross-Device-Bridge" breit ausrollen. Das eröffne viele Möglichkeiten, "beispielsweise was die Aussteuerung von Kontakten angeht. Aber auch für kreative, inhaltliche Konzepte – etwa im Bereich des Storytelling mit inhaltlich aufeinander aufbauenden Spots. Die Kreation mit Media verbinden – darin liegt der Zauber der Kommunikation."

Und das sind die Inhalte, die Thomas Wagner ab sofort in seinem Vermarktungs-Portfolio anbietet:

ProSieben:

ProSieben-Chef Daniel Rosemann hat für seinen Sender in der neuen Saison einiges vor. Mehr Eigenproduktionen, weniger Fiction aus den USA – das ist die Strategie für die kommenden Monate. "Wir wollen die Relevanz von ProSieben weiter erhöhen", so Rosemann zu den Plänen für die kommenden zwölf Monate.

Viele der Eigenproduktionen sind bewährte Formate, die fortgesetzt werden – ergänzt durch neue Shows, die noch den Zuschauer-Test bestehen müssen: Der von RTL abgeworbene Jenke von Wilmsdorff und die Show "FameMaker" müssen sich ab Herbst erstmals beweisen. Die Quoten-Garanten "Das Duell um die Welt", "The Masked Singer", "Late Night Berlin", "The Voice of Germany", "Uncovered", "Joko & Klaas gegen ProSieben" und "Schlag den Star" gehen dann ebenfalls in die nächste Runde.

"Wir haben in den vergangenen Monaten den Anteil an Eigenproduktionen erhöht. Und dabei neue Marken geschaffen", so Rosemann: "Ich nenne nur 'Queen of Drags' und 'The Masked Singer'. Beide Shows haben sich schon mit Staffel 1 fest bei unseren Zuschauern etabliert. Wir werden unsere Investitionen in die Prime Time weiter erhöhen. Für unsere Zuschauer und unsere Kunden ist das die wertvollste Zeit am Tag." 

Neue Gesichter

Auch die Identifikation mit den Sender-Gesichtern werde wichtiger: Aiman Abdallah, Heidi Klum, Thilo Mischke, Steven Gätjen, Annemarie Carpendale, Matthias Opdenhövel, Lena Gercke und Thore Schölermann. Und natürlich die Allzweckwaffen Joko Winterscheidt und Klaas Heufer-Umlauf. Einige neue – und wiederkehrende -  Gesichter kommen dazu: Ruth Moschner moderiert im Herbst die neue Show-Quiz-Show "Wer sieht das denn?!". Steven Gätjen übernimmt im Sommer die neue Show "Die! Herz! Schlag! Show!". Carolin Kebekus, Luke Mockridge und Teddy Teclebrhan werden im Herbst die "FameMaker".

Trendsport bleibt ebenfalls im Programm: Auf ProSieben MAXX startet im September die American-Football-Profiliga NFL. Keine Überraschung, denn allein die Marktanteile der sogenannten "Regular Season" sind in der vergangenen Saison um 21 Prozent gewachsen. Daniel Rosemann: "Das Zusammenspiel zwischen ProSieben MAXX und ProSieben ist für beide Sender gewinnbringend. Wir wollen die #ranNFL-Reichweite mit einem geschickten Wechselspiel der beiden Sender weiter steigern."

News sollen mehr Gewicht bekommen: "Wir werden mehr ProSieben Spezials zeigen", kündigt Rosemann an. "Wir haben mit den Redaktionen von 'taff', 'red' und 'Galileo' drei Redaktionen mit unterschiedlichen inhaltlichen Kernkompetenzen. Was sie eint, ist eine hohe handwerkliche Qualität und die Lust auf aktuelle Infoprogramme. Da hat uns die Ausnahmesituation der vergangenen Wochen insgesamt mutiger gemacht. Deswegen werden wir in Zukunft weiter angemessen und schnell reagieren."

Sat.1:

Mit einer neuen Prime-Time-Reality, mehr "Promi Big Brother", Quiz-Shows am Vorabend und einer Live-Hochzeit will Sat.1-Geschäftsführer Kaspar Pflüger ab dem Herbst punkten. Reality ist nach wie vor eine wichtige Hauptzutat im neuen Mix. Los geht es im August mit "Promi Big Brother", drei Wochen lang mit mehr Live-Prime-Time-Shows als bislang. Im Frühjahr 2021 wird der zuletzt umstrittene, aber auch quotenstarke Überraschungshit "Promis unter Palmen" fortgesetzt. Promis, die mehr mit ihren Fäusten statt mit Worten austeilen wollen, dürfen das im Herbst beim großen "Sat.1-Promi Boxen" – so lautet zumindest der Arbeitstitel.

SOM

Präsentation in Corona-Zeiten: Live-Schalte mit Klaas, Comedian Luke Mockridge und Sat.1-Chef Kaspar Pflüger.

Wer sich lieber in Denksportaufgaben und Spielen miteinander messen will, sollte eher bei "Die Festspiele der Reality-Stars – Wer ist die hellste Kerze?" einschalten. Der Name deutet schon dezent an, worum es gehen wird: In der Prime-Time-Gameshow müssen zehn Promis auf einer überdimensionalen Torte in kuriosen und schrägen Spielen um den Spaß-Titel "Die hellste Kerze auf der Torte" kämpfen. Moderiert wird das Spektakel von Jochen Schropp und Olivia Jones. 

Auch Hunde müssen abspecken

Comedy: Entertainer Luke Mockridge präsentiert in der neuen Saison acht neue Ausgaben seiner "Greatnightshow". Jede Show steht unter einem eigenen Motto: vom Städte-Duell über die erste klimaneutrale Show bis hin zum Casting einer neuen Boy Band innerhalb nur eines Abends.

Geheiratet wird auch wieder: Im Herbst startet, erstmals in der Prime Time, bereits die siebte Staffel der Doku-Soap "Hochzeit auf den ersten Blick". Denn es sei "Zeit für den großen Aufschlag – live zur besten Sendezeit", findet Senderchef Pflüger.

Weitere etablierte Formate, die fortgesetzt werden, sind "The Taste", "Julia Leischik sucht: Bitte melde Dich!", "Das große Backen", die Jubiläumsstaffel von "The Voice of Germany" (mit mehr Folgen) sowie die neue Doku "Mein Hund, die Kilos und ich", aus der Werkstatt der Erfinder von "The Biggest Loser". 

Am Vorabend kehrt Anwalt Ingo Lenßen zurück: Er wird in "Lenßen übernimmt" Mandanten beraten, die dringend Hilfe benötigen. "Wir werden neben den beliebten Crime-Dokus aber auch das Thema 'Light Entertainment' weiter ausbauen", so Pflüger. Dafür hat man sich die Rechte an dem internationalen Quiz "5 Gold Rings" gesichert. Eine weitere Quiz-Show ist ebenfalls in Planung.

Hochwertige Fiction

Ein weiteres wichtiges Element im Sat.1-Programm ist Deutsche Fiction: Auf Grundlage von Marc Elsbergs Bestseller "Blackout – Morgen ist es zu spät" entsteht in Zusammenarbeit mit der Streaming-Plattform Joyn die sechsteilige High-End-Serie "Blackout" mit Moritz Bleibtreu in der Hauptrolle. Die Adaption der britisch-amerikanischen Serie "Liar" kommt als vierteilige Mini-Serie "Du sollst nicht lügen" mit Felicitas Woll und Barry Atsma, ebenso wie das emotionale Crime-Drama "Torn – Zwischen zwei Müttern" mit Alwara Höfels und Katharina Wackernagel. Außerdem dreht Sat.1 mit "Todesurteil" nach Bestseller-Autor Andreas Gruber einen weiteren Krimi mit Josephine Preuß und Raymond Thiry in den Hauptrollen.   

Der Nischensender Sat.1 Gold wartet ebenfalls mit Neuem auf: Es wird hochwertige Eigenproduktionen rund um das Thema Tiere wie "Haustier sucht Herz" oder "Doc Dreesen in Afrika" geben. Außerdem wichtig für den Sender sind die "Quick-Repeats" der Sat.1-Top-Formate, so Kaspar Pflüger: "Damit realisieren wir wertvolle inkrementelle On-Top-Reichweite. Ein Format wie 'The Voice Kids' erreicht so in diesem Jahr im gleichen Zeitraum knapp zwei Millionen zusätzliche Reichweite."

Im Bereich Nachrichten und Infotainment warten neue Reportage- und Doku-Reihen auf den Seher, etwa "Lebensretter hautnah. Wenn jede Sekunde zählt" oder "112 Notruf Deutschland", die Notärzte und Rettungssanitäter in ganz Deutschland bei ihrer Arbeit begleiten. In mehreren "Akte Spezials" geht es außerdem verstärkt um aktuelle Schwerpunkten-Themen, die Deutschland bewegen. Ein Ausbau von News-Kooperationen dafür ist ebenfalls im Gespräch.

Kabel 1

"Wir sind voll auf Kurs, in unserer Quoten-Performance wie auch programmlich", erklärt Kabel1-Chef Marc Rasmus. "Wir werden unsere Eigenproduktionen in diesem Jahr trotz Corona-Krise wie geplant voll produzieren." Mit Format-Neustarts, frischem, aktuellem Factual Entertainment und Kultfilm-Klassikern gehe es "bestens vorbereitet in die zweite Halbzeit."

Und das sind die Highlights:

TV-Koch Frank Rosin ist ab 23. Juli in "Rosins Restaurants – Jetzt erst recht!" zu sehen. Der Restaurant-Retter will gemeinsam mit seinem Team in Not geratenen Gastronomen aus der Krise helfen und ihre Existenzen sichern. Ebenfalls in der Prime Time am Donnerstag startet Kabel Eins im Jahr des großen Corona-Camping-Trends "Yes we camp!": Das Format will die unterhaltsamen, spannenden und teils skurrilen Geschehnisse auf vier Campingplätzen im Sommer 2020 zeigen. 

Ab August werden dann junge Erwachsene neben der Spur in Erziehungsurlaub geschickt: In "Ab ins Kloster!" heißt es statt Chillen zur Abwechslung mal "Ora et labora". Im Herbst rollen auch die "Trucker Babes" in die 6. Staffel. Gesellschaft leisten ihnen die "Trecker Babes" – als erstes Digital Original in der Geschichte von Kabel Eins.

Sixx

Sixx-Senderchefin Wiebke Schodder geht mit einer positiven Bilanz in die neue TV-Saison: "Die vergangenen zwölf Monate waren die besten seit mehr als vier Jahren, auf allen Plattformen wächst Sixx um 18,5 Prozent im Vergleich zum Vorjahr", so Schodder. Das zweite Halbjahr 2020 soll noch besser laufen – unter anderem dank 30 Neustarts, Serien und Eigenproduziertes gleichermaßen.

Bei den Serien warten 222 Episoden auf ihre Erstausstrahlung, unter anderem die zweite Staffel von "Charmed". Neu im Programm sind das Spin-Off "Pretty Little Liars: The Perfectionists" sowie die erste Staffel von "Batwoman" mit Ruby Rose als Superheldin Kate Kane. Außerdem frisch dabei ist die Telenovela "Betty in New York", in der die schüchterne Betty aus Mexiko in New York die Erfüllung ihrer Träume sucht. 

Sex, Gebäck und Welpen

Bei den Eigenproduktionen bäckt sich Enie van de Meiklokjes durch eine neue Staffel von "Sweet & Easy", das ab Ende Juli von einem Podcast ergänzt wird. Und Paula Lambert beantwortet in "Paula kommt – Der Live Talk" am 12. und 19. August 2020 erstmals in der Prime Time alle Zuschauerfragen rund um Liebe, Lust und Zweisamkeit und fordert die Community gleichzeitig auf, eigene Erfahrungen und Lösungsstrategien in Sachen Liebeskummer, Sexflaute oder auch Patchwork-Family zu teilen. 

Im August analysieren Melissa Khalaj und Jochen Bendel traditionell in der "Late Night Show" die aktuellen Ereignisse im "Promi Big Brother"-Haus.  Und dann wird’s noch unerträglich niedlich: Exklusiv für Sixx macht "Der Welpentrainer" André Vogt seine Schule für  Hundewelpen auf, ebenfalls erstmals in der Prime-Time.



Manuela Pauker
Autor: Manuela Pauker

leitet das Medienressort der gedruckten W&V. Blattmacherin wollte sie schon früh werden, doch leider gab es zum 14. Geburtstag statt des erhofften Kopierers (zum Produzieren einer Zeitschrift) einen Wandteppich zum Selbstknüpfen. Printmedien blieben dennoch ihre Leidenschaft – auch wenn sie parallel zum TV-Serienjunkie wurde