Branchen-News in Kürze :
Schweglers Mediennotizen

IP weiß, wann wir TV und wann wir Online-Video nutzen, ARD/ZDF übertragenEuropean Championship, "Buffy" kommt zurück, Business Insider fürs Ohr, Burda macht in E-Learning, Red Seven Entertainment dreht Serienhit "Zusammen getrennt", 

Text: Petra Schwegler

Bewegtbild. Nutzer bevorzugen TV und Online-Videotheken für ihre Unterhaltung. Unterschiede zwischen den beiden Kanälen liegen in der Reichweite und Vielfalt. Während TV nach wie vor die Massen über alle Genres und Zielgruppen erreicht, sind Online-Videotheken in der Regel auf Serien und jüngere Zielgruppen ausgerichtet.
Zu diesem Ergebnis kommt die 11. Ausgabe der Studienreihe "Kartografie von Bewegtbild" der Mediengruppe RTL Deutschland. Die Erhebung ermittelte fünf Nutzungs- bzw. Belohnungserwartungen, die erklären, warum in einem bestimmten Moment ein bestimmter Kanal bevorzugt wird. Hierzu zählen neben Entspannung und Unterhaltung auch Information, Anschlusskommunikation (Austausch mit anderen Usern), soziale Orientierung und Tagesstrukturierung. Befragt wurden dafür im Januar 2018 über 3000 Personen im Alter von 14 bis 59 Jahren.
Iteressantes Detail:  Die Mediatheken der TV-Sender haben der Analyse zufolge noch Entwicklungspotenzial: Sie bedienen zwar die Motive Entspannung und Unterhaltung sowie Information, aber ihre Nutzung beschränkt sich aktuell noch sehr auf die 'Verpasst'-Funktion (Catch-up). Unternehmensangaben.

ARD/ZDF. Heben die neue European Championship aufs TV-Schild und zeigen sieben Sportarten, 188 Medaillen-Entscheidungen, 4782 Athleten - alles gleichzeitig, konzentriert auf Berlin und Glasgow, vom 2. bis zum 12. August. Während in Berlin die Leichtathletik-Europameisterschaften stattfinden, gehen in Glasgow die Ruderer, Turner, Schwimmer, Triathleten, Golfer und Radsportler an den Start, um die europäische Krone zu gewinnen. Das Erste und das ZDF übertragen ab dem 3. August  live an insgesamt zehn Sendetagen im Wechsel die European Championships, rund 100 Stunden Livesport stehen auf dem Programm.
In Glasgow moderieren Jessy Wellmer (ARD) und Rudi Cerne (ZDF). Aus dem Berliner Olympiastadion präsentieren Claus Lufen (ARD) und Norbert König (ZDF) die Leichtathletik-Übertragungen. Als Experten unterstützen im Ersten Frank Busemann (Leichtathletik), Julius Brink (Multisport) und Hajo Seppelt (Doping). Im ZDF bringen Michael Schrader (Leichtathletik), Christian Keller (Schwimmen) und Ronny Ziesmer (Turnen) ihr Expertenwissen mit ein. Unternehmensangaben.

"Buffy – Im Bann der Dämonen". Die Kultserie soll eine Neuauflage bekommen. Die Produktionsfirma 20th Century Fox Television arbeite derzeit mit der Autorin Monica Owusu-Breen an der neuen Version, berichtet der Hollywood Reporter. Unter anderem soll eine schwarze Schauspielerin die Hauptrolle übernehmen, hieß es. Noch gibt es allerdings keinen Sender.
"Buffy" war ab 1997 erfolgreich mit Sarah Michelle Gellar in der Hauptrolle in den USA gelaufen. Auch in Deutschland war die Serie zu sehen. Via dpa.

Business Insider. Die Springer-Marke startet die Podcast-Serie "Household Name". Das Hörformat  befasst sich ab sofort mit ungewöhnlichen Geschichten bekannter Unternehmen. Verfügbar sind die Stücke über Apple Podcasts, Stitcher und weitere Podcast-Plattformen.
Moderator von "Household Name" ist Dan Bobkoff, Executive Producer Audio Insider Inc. Die erste Folge der wöchentlich erscheinenden Serie befasst sich mit der Entwicklung der Restaurantkette "TGI Fridays". Unternehmensangaben.

Burda. Investiert ins E-Learning. Über die Tochter Burda Principal Investments steigt das Medienhaus bei der E-Learning-Plattform Skillshare ein und investiert zusammen mit Union Square Ventures, Amasia und Spero Ventures insgesamt 28 Millonen Dollar. Für Burda ist Skillshare das erste E-Learning-Engagement – eine offene Plattform mit mehr als 5 Millionen Schüler und Tausenden von Lehrern in mehr als 100 Ländern. Unternehmensangaben.

Red Seven Entertainment. Das ProSiebenSat.1-Produktionshaus hat sich die Rechte an der dänischen Serie "Zusammen getrennt (AT)" für Deutschland, Österreich und die Schweiz gesichert.
Die erste Staffel der Sitcom sei bereits erfolgreich auf TV2 in Dänemark und Channel 4 in Belgien gelaufen, auch in den USA sei "Zusammen getrennt" ("Splitting up Together") ein Hit, heißt es von Red Seven um Geschäftsführer Jobst Benthues.
Das Konzept: Ein Ex-Paar in den mittleren Jahren will weiterhin zusammen in einem Haus wohnen. Unternehmensangaben.


Autor:

Petra Schwegler, Redakteurin
Petra Schwegler

Die @Schweglerin der W&V. Schreibt seit mehr als 20 Jahren in Print und Online über Medien - inzwischen auch jede Menge über Digitales. Lebt im Mangfalltal, arbeitet in München.