ARD. Hat 2017 deutlich mehr in Produktionen investiert als im Jahr zuvor. Der Gesamtwert aller Auftrags-, Ko-, Misch- und Lizenzproduktionen der Landesrundfunkanstalten und der Filmtochter ARD Degeto habe um die 792 Millionen Euro betragen und sei somit gegenüber 2016 um fast 74 Millionen gestiegen.
Zudem beschlossen die Intendaten: Im nächsten Jahr wird es wieder eine "Themenwoche" im ARD-Programm geben. Sie beschäftigt sich mit dem Thema Bildung. In diesem November hieß das Motto "Gerechtigkeit". Unternehmensangaben.

RTL. Im Rechtsstreit um eine Krankenhaus-Reportage in der Reihe "Team Wallraff - Reporter undercover" hat das Oberlandesgericht in Hamburg eine Klage des Helios-Konzerns abgewiesen. Das Urteil des Hamburger Landgerichts vom 23. Juni 2016 werde entsprechend abgeändert, teilte die Gerichtspressestelle mit. Eine Revision gegen die Entscheidung wurde nicht zugelassen. Dagegen kann allerdings noch einen Monat nach Zustellung des Urteils Beschwerde eingelegt werden.
Das Landgericht hatte der RTL Television GmbH und der Produktionsfirma InfoNetwork untersagt, das mit versteckter Kamera aufgenommene Filmmaterial erneut zu verbreiten. Für den Beitrag "Katastrophale Missstände in deutschen Krankenhäusern" hatte das "Team Wallraff" in einer Wiesbadener Klinik des Helios-Konzerns gefilmt.
Die Sendung war im Januar 2016 auf RTL zu sehen gewesen. In einer ersten Stellungnahme nach der Ausstrahlung hatte die Klinik Missstände eingeräumt und diese mit dem damals noch laufenden Integrationsprozess des Krankenhauses in den Helios-Konzern begründet. Unternehmensangaben/dpa.

DAB+. Die Düsseldorfer Medienanstalt LfM hat eine Liste von 46 Interessenten veröffentlicht, die sich an der Bedarfsabfrage für digitalen Radiokapazitäten Kapazitäten in Nordrhein-Westfalen beteiligt hatten – von Big FM über Frank Otto, Neue Welle, Radio Energy, Regiocast, Rock Antenne bis hin zur Funke-Lokalradiogesesellschaft Westfunk. Die LfM fasst die Interessanten als "lokal, regional und national ausgerichtete private Programmanbieter und Plattformbetreiber" zusammen.
Nun wird die LfM die Zuordnung der benötigten DAB+-Kapazitäten bei der Staatskanzlei NRW beantragen. Die Entscheidung der Medienkommission zu dieser Bedarfsanmeldung sei spätestens für März 2019 geplant. "In einem weiteren Schritt prüft dann die Bundesnetzagentur, ob sie den angemeldeten Bedarf decken und dem Land NRW zur Verfügung stellen kann", heißt es. Unternehmensangaben.

Prime Video. Bei Amazons Streamingdienst wird mit dem ersten Trailer für die dritte Staffel von "The Grand Tour" getrommelt. Die neuen Episoden des Prime Originals mit den Ex-"Top Gear"-Leuten Jeremy Clarkson, Richard Hammond und James May starten am 18. Januar exklusiv bei Prime Video. Unternehmensangaben.

Youtube-Inhalte aktivieren

Ja, ich möchte Inhalte von Youtube angezeigt bekommen. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Rundfunkbeitrag. Bayerns neuer Medienminister Florian Herrmann hat vor den Folgen einer Anhebung der Haushaltsabgabe für ARD und ZDF gewarnt. "Beitragserhöhungen sind Gift für die Akzeptanz beim Bürger", sagte der CSU-Politiker bei einem Medienkongress in München. Er sprach sich dafür aus, den Auftrag der öffentlich-rechtlichen Sender auf einen "Markenkern" zu konzentrieren, um Geld zu sparen und die Akzeptanz zu sichern: "Nicht alles, was der Rundfunk funktionsentsprechend produziert, ist auch funktionsnotwendig."
Die Ministerpräsidenten der Länder wollen bei ihrer Konferenz nächste Woche in Berlin darüber beraten, ob der monatliche Rundfunkbeitrag von derzeit 17,50 Euro pro Haushalt angehoben wird. Via dpa. 


Autor:

W&V Redaktion
W&V Redaktion

Nicht alle W&V-Artikel erscheinen unter dem Namen eines einzelnen Autors. Es gibt unterschiedliche Gründe, warum Artikel mit „W&V-Redaktion“ gekennzeichnet sind. Zum Beispiel, wenn mehrere Autoren daran mitgearbeitet haben oder wenn es sich um einen rein nachrichtlichen Text ohne zusätzliche Informationen handelt. Wie auch immer: Die redaktionellen Standards von W&V gelten für jeden einzelnen Artikel.