Dieses Credo trifft auch für die anderen Sender der Gruppe zu. Der männerorientierte Sender DMAX wartet ebenfalls mit einer frischen Eigenproduktion auf: In "King of Trucks" macht Trucker-Experte Marco Barkanowitz ab 23. Juli die spektakulärsten US-Trucks fit für die deutschen Straßen. Neue Staffeln gibt es außerdem für Kult-Tuner Sidney Hoffmanns "Sidneys Welt", Michael Manousakis und seine "Steel Buddies", die "Helden der Baustelle" und für die hart anpackenden Arbeiter aus "Deutschland 24/7".

Erotisch, kriminell und sportlich

Einen prominenten Neuzugang kann TLC verkünden: "Tatort"-Kommissarin Lena Odenthal alias Ulrike Folkerts führt ab Herbst 2020 durch die Doku-Serie "Dein schlimmster Albtraum". Sie schildert in dem Format eindrücklich echte Kriminalfälle. Erotischer geht es in "Sextape – Und wie macht ihr’s?" zu: Sex-Therapeutin Jana Welch will frustrierten Paaren dabei helfen, neuen Schwung in eingefahrene Beziehungen zu bringen. Dazu filmen sich die Paare in wirklich allen Lebenslagen und erarbeiten dann in Gruppensitzungen mit Jana Welch Lösungsansätze anhand ihrer Tapes.

Eurosport, das an der Corona-bedingten Pause wohl am stärksten zu knabbern hatte, hat im zweiten Halbjahr endlich wieder Livesport im Gepäck. Los geht es mit Radfahren und Tennis: Im Programm sind die Tour de France (29.August bis 20.September.), Giro d’Italia (3.bis 25.Oktober) und Vuelta a España (20.Oktober bis 8.November.). Dafür hat sich der Sender auch noch mit neuen Expertenverstärkt: Jens Voigt, Rolf Aldag und Bernhard Eisel gehören ab sofort zum "Home of Cycling"-Team; sie werden die großen Radsport-Events analysieren.

Noch keine Informationen gibt es hingegen zu der jüngsten Neuerwerbung von Discovery Deutschland, dem Sender Tele 5. Die Verträge sind zwar bereits unterzeichnet – doch das Kartellamt muss noch grünes Licht für den Deal geben.



Manuela Pauker
Autor: Manuela Pauker

leitet das Medienressort der gedruckten W&V. Blattmacherin wollte sie schon früh werden, doch leider gab es zum 14. Geburtstag statt des erhofften Kopierers (zum Produzieren einer Zeitschrift) einen Wandteppich zum Selbstknüpfen. Printmedien blieben dennoch ihre Leidenschaft – auch wenn sie parallel zum TV-Serienjunkie wurde