Bei den Hörstunden verlieren in der aktuellen MA IP Audio auch die User-Generated-Radios und Spotify stark - der Musikstreamingdienst kommt auf knapp 39 Millionen Hörstunden, acht Prozent weniger als bei der letzten Ausweisung. Für Simulcast-Radios gibt es ein einprozentiges Plus.

"2017 verzeichnen wir zweistellige Wachstumsraten im Online-Audio-Bereich", sagt Frank Bachér, Leiter Digitale Medien RMS. Dieser Trend werde auch 2018 weiter anhalten, getrieben von technischen Innovationen und neuen Contentangeboten. Das Online-Audio-Portfolio von RMS umfasst rund 900 Streams und kommt im Vergleich zur letzten Ausweisung auf ein Plus von vier Prozent.

Die MA IP Audio weist vierteljährlich ausschließlich technische Messdaten aus, es liegen keine Hörerdaten, wie bei der MA Radio vor. Die technischen Daten der IP Audio werden in der Konvergenzstudie MA Audio mit personenbezogenen Daten zusammengeführt. 


Autor:

Katrin Otto
Katrin Otto

ist Redakteurin im Medienressort. Sie schreibt über Radio, Außenwerbung, Kino und Film und freut sich über Empfehlungen für die Bücherseite. Wenn sie nicht in der Redaktion ist, ist sie auf Konzerten, im Kino oder im Wasser.