Werbegestütztes Paket als weitere Option

Daraus erklärt sich auch die relativ hohe Abogebühr. Denn beispielsweise HBO Now, der Streamingdienst des Pay-TV-Kanals HBO, kostet allein schon monatlich 14,99 Dollar. Für potenzielle Abonnenten stellt sich dann die Frage, ob sie sich nicht für monatlich 3 Dollar mehr gleich den Zugang zum riesigen Warner-Filmkatalog mit den zahlreichen Lizenzmarken verschaffen wollen.

Wie es heißt, denkt Warner aber auch darüber nach, zu einem späteren Zeitpunkt im nächsten Jahr ein teilweise werbefinanziertes, preisgünstigeres Paket anzubieten.


Franz Scheele
Autor: Franz Scheele

Schreibt als freier Autor für W&V Online. Unverbesserlich anglo- und amerikanophil interessieren ihn besonders die aktuellen und langfristigen Entwicklungen in den Medien- und Digitalmärkten Großbritanniens und der Vereinigten Staaten.