Werbegestütztes Paket als weitere Option

Daraus erklärt sich auch die relativ hohe Abogebühr. Denn beispielsweise HBO Now, der Streamingdienst des Pay-TV-Kanals HBO, kostet allein schon monatlich 14,99 Dollar. Für potenzielle Abonnenten stellt sich dann die Frage, ob sie sich nicht für monatlich 3 Dollar mehr gleich den Zugang zum riesigen Warner-Filmkatalog mit den zahlreichen Lizenzmarken verschaffen wollen.

Wie es heißt, denkt Warner aber auch darüber nach, zu einem späteren Zeitpunkt im nächsten Jahr ein teilweise werbefinanziertes, preisgünstigeres Paket anzubieten.


Autor:

Franz Scheele
Franz Scheele

Schreibt als freier Autor für W&V Online. Unverbesserlich anglo- und amerikanophil interessieren ihn besonders die aktuellen und langfristigen Entwicklungen in den Medien- und Digitalmärkten Großbritanniens und der Vereinigten Staaten.