Cannes Lions:
JvM/Tempomedia gelingt Hattrick mit Small Escape

Am dritten Festivaltag gab es 11 Löwen für die deutschen Agenturen. Am erfolgreichsten war Serviceplan mit vier Awards. Bei Entertainment Sport ging Deutschland leer aus. Neu in der Riege der Cannes-Gewinner ist Philipp und Keuntje.

Text: Peter Hammer

Beeindruckende Klänge und Gold bei Digital Craft: "Drowned Requiem".
Beeindruckende Klänge und Gold bei Digital Craft: "Drowned Requiem".

Es sind nicht gerade diejenigen Wettbewerbe am dritten "Cannes-Tag", bei denen deutsche Teilnehmer in der Vergangenheit besonders gut abgeschnitten haben. Im Gegenteil. Vor allem bei Entertainment hinken die Agenturen in der Regel etwas hinterher. Entsprechend ernüchternd fällt auch die Löwen-Ausbeute in diesem Jahr. Bei insgesamt drei Wettbewerben in diesem Bereich gab es für deutsche Teilnehmer lediglich zwei Trophäen.

So gewann DDB mit "The Uncensored Library" bei den Entertainment Lions erneut einen Preis, diesmal in Silber. Und bei Entertainment Music überzeugte Philipp und Keuntje mit der Arbeit "Drowned Requiem" für das kirchliche Bündnis United4Rescue. Die Organisation startete mit "Drowned Requiem" eine Spendenkampagne. Dafür wurde unter anderem die Euopahymne aufgenommen, die eine dänische Musikgruppe intonierte.

Ein Grand Prix bei Entertainment Music ging an Prettybird in Culver City und Columbia Records für "Lil Nas X - Old Town Road". Auftraggeber ist Columbia. Im Mittelpunkt der schwarze Sänger Lil Nas X.

Den zweiten Grand Prix gewann Gut Agency aus Sao Paulo für die Arbeit "Feed Parade". Der Kunde ist ist der E-Commerce-Händler Mercado Livre. Die Idee: Da der Pride March in 2020 wegen Corona gecancelt wurde, brachte Mercado Livre die Community auf eine andere Weise zusammen.

Auch bei den Entertainment Lions gab es zwei Grand Prix. Einmal für "In Love We Trust" von Dentsu Mcgarrybowen in Taipei. Kunde ist Sinyi Reality. Den anderen Grand Prix gewann 72andsunny, New York, mit der Arbeit "Swipe Night" im Auftrag von Match Group. Die Kampagne besteht aus scripted Storys auf Tinder, bei der der User entscheiden kann, was passiert. Hier der Trailer.

Bei Entertainment Sport, dem Wettbewerb, in dem die Deutschen leer ausgingen, holten Edelmann, London, mit der Arbeit "Eternal Run" für Asics und Africa DDB, Sao Paulo, mit "#savesalla" für House of Lapland die Grand Prix.

DDB und Serviceplan punkten bei Digital Craft

Einen weiteren Gold-Löwen gab es für die DDB-Kampagne "The Uncensored Library" in diesem Wettbewerb. Serviceplan hingegen gewann einen silbernen Löwen für "Meltdown Flags". Für "Meltdown Flags" kombinierte die Münchner Agenturgruppe Daten und Design, um die schwerwiegenden Folgen des Gletscherschwunds aufzuzeigen. Dabei nutzt sie Symbole, die für die Menschen und die Staaten eine große Bedeutung haben.

Einen Bronzepreis gewann Serviceplan zudem mit der Arbeit "Dot. Go". Der Grand Prix ging an Epic Games für das Astronomical-Event in Fortnite mit dem Musiker Scott Travis.

Dreimal Bronze für Tempomeida und JvM bei Film Craft

Eine Kampagne, drei Löwen. Effizienter geht es kaum. Dei Produktion Tempomedia holt für JvM, die nicht eingereicht hat, drei Bronzepreise mit dem vielfach prämierten Film "The Small Escape" für Mini.

Der Grand Prix ging an Chelsea Pictures und AMV BBDO in London. Die Arbeit: #wombstories. Auftraggeber ist Libresse. Die Damenhygiene-Marke schickte nach den so erfolgreichen Kampagnen "Viva La Vulva" und "Blood Normal" erneut einen hochkreativen Beitrag ein. #wombstories hat sich vorgenommen dabei mitzuhelfen, die Stigmatisierung der Menstruation zu beenden.

Dreimal Bronze bei Industrial Craft

Kolle Rebbe und Serviceplan sind die beiden deutschen Teilnehmer, die einen der begehrten Awards in diesem Wettbewerb mit nach Hause nehmen können. Serviceplans "Minimalism"-Kampagne für Mini wurde mit zweimal Bronze ausgezeichnet. Hier der Erklärfilm.

Einen weiteren Bronzepreis gab es für Kolle Rebbe und ihre crossmediale Kampagne "Hell-P". Die Promotion für das letzte Studioalbum der legendären Trash-Metal-Band Slayer gewann ebenfalls Bronze.

Der Grand-Prix-Gewinner in diesem Wettbewerb heißt Ogilvy. Für die Kosmetikmarke Dove entwickelten die Büros in London und in Toronto eine Kampagne, die die gezeichneten Gesichter von Ärzten und Krankenschwestern zeigen - mit all den Spuren und Blessuren, die durch permanentes Maskentragen verursacht wurde. Hier ist "Courage is Beautiful".

So ist am Ende des dritten Tages Servicpelan mit vier Löwen der Sieger, gefolgt von BBDO mit drei Bronze-Preisen und DDB mit je einem goldenen und einem silbernern Award.

Medaillenspiegel_Mi


Peter Hammer
Autor: Peter Hammer

begleitet seit vielen Jahren redaktionell die Agentur-Branche, für die W&V wie auch früher für den Kontakter. Als Ressortleiter wie Redaktionsleiter. Liebt gute Kreation, aber mehr noch interessante und innovative Geschäftsmodelle. Unabhängig von Kanal und Größe. Was ihn immer wieder überrascht: Wie viele spannende Menschen es in der Branche gibt.


Alle Specials