Kampagne:
Vor Olympia: Nike feiert das Morgen

Für die Spieler der englischen Nationalmannschaft könnte eine neue Kampagne ihres Sponsors Nike nach der Niederlage gegen Italien tröstlich sein. Die hat nämlich den Tenor: Der beste Tag ist morgen.

Text: W&V Redaktion

Morgen schafft die Sprinterin Shelly-Ann Fraser-Pryse die 100 Meter in unter zehn Sekunden - bestimmt.
Morgen schafft die Sprinterin Shelly-Ann Fraser-Pryse die 100 Meter in unter zehn Sekunden - bestimmt.

Im EM-Finale Italien gegen England hat Puma, Sponsor der italienischen Mannschaft, gewonnen. Doch mit typischer Sportler-Attitüde schüttelt Nike, Trikotsponsor der unterlegenen Engländer, die Niederlage ab und bereitet sich auf das nächste große Ziel vor: die Olympischen Spiele in Tokio. Unter dem Motto "Best Day Ever" startet der Ausrüster das nächste Kapitel seiner "Play New"-Kampagne.

Zu sehen ist eine Vision von Sport, wie er sein könnte: Die Sprinterin Shelly-Ann Fraser-Pryse schafft die 100 Meter in unter zehn Sekunden (der aktuelle Rekord liegt bei 10,63 Sekunden). Der Basketballer LeBron James erzielt 120 Punkte in nur einem Match. Die Tennisspielerin Diede de Groot, die schon im Alter von 13 Jahren ihr erstes internationales Turnier bestritt, bekommt ihr eigenes Videospiel. Und Sport wird weltweit zum Menschenrecht erklärt.

Auch wenn einige Szenen im Clip absichtlich skurril sind, scheinen sie doch keine zu weit entfernte Utopie zu sein. Damit will Nike illustrieren, dass wir durch Freude an Bewegung und Spiel eine bessere Zukunft für alle Sportler schaffen können. "Wir glauben, dass Sport die Macht hat, zu inspirieren", erklärt DJ van Hameren, Chief Marketing Officer von Nike die Intention hinter dem Spot. "Wir wollen die Menschen die Emotionen des Sports und das Potenzial, das er hat, spüren lassen. Und wir wollen den Menschen helfen, Sport zu ihren Bedingungen zu betreiben.

Sport könne ein "erstaunlicher Motor des Fortschritts sein", so der Marketing-Chef weiter, sowohl für den Einzelnen als auch die Gemeinschaft und die Gesellschaft als Ganzes. "Wenn mich jemand fragt, was mein bester Tag im Sport ist, sage ich: "Das ist morgen." Doch um etwas zu erreichen, müsse man etwas beginnen, braucht eine erste Absicht, muss den ersten Schritt gehen, den ersten Wurf tätigen, die erste Strecke bewältigen. "Und es ist okay, nicht gut zu sein. Aber wenn man nicht anfängt, wird man nie herausfinden, ob man tatsächlich erfolgreich darin werden kann, oder ob es einem einfach nur Spaß macht."

Was nach dem ersten Schritt passieren kann, ist der "beste Moment". Im Fall von DJ van Hameren begann alles mit Eisschnellauf. Anschließend verliebte er sich in Radfahren - und wurde zum Profiradrennfahrer. "Und das alles nur, weil ich den ersten Schritt gemacht habe, es zu versuchen", so der Nike-Marketer. 



W&V Redaktion
Autor: W&V Redaktion

Nicht alle W&V-Artikel erscheinen unter dem Namen eines einzelnen Autors. Es gibt unterschiedliche Gründe, warum Artikel mit „W&V-Redaktion“ gekennzeichnet sind. Zum Beispiel, wenn mehrere Autoren daran mitgearbeitet haben oder wenn es sich um einen rein nachrichtlichen Text ohne zusätzliche Informationen handelt. Wie auch immer: Die redaktionellen Standards von W&V gelten für jeden einzelnen Artikel.


Alle Specials