Umfrage:
KI im digitalen Marketing verbessert das Kundenerlebnis

Eine Studie von United Internet Media zeigt: KI wird in Zukunft im Marketing eine immer größere Rolle spielen. An ausgefeilten Konzepten mangelt es allerdings noch.

Text: Julia Gundelach

Zwei Drittel sehen in KI eine hohe Bedeutung für Unternehmen und Agenturen.
Zwei Drittel sehen in KI eine hohe Bedeutung für Unternehmen und Agenturen.

Die Bedeutung von künstlicher Intelligenz im digitalen Marketing nimmt zu: Drei Viertel der Experten aus den Branchen Handel, Dienstleistungen und Produktion prognostizieren eine hohe Bedeutung von KI für werbungtreibende Unternehmen und Agenturen. Die Hälfte ist sich sicher, dass die intelligente Technologie in Zukunft einen wesentlichen Bestandteil der Marketing-Strategie eines Unternehmens ausmachen wird. Allerdings: Die aktuell vorliegenden KI-Konzepte müssen noch überarbeitet werden – lediglich 15 Prozent der Studienteilnehmer halten die Technologie aktuell für ausgereift genug, um sie im intelligenten Marketing produktiv einsetzen zu können. Das sind Ergebnisse aus der neuen Studie "Digital Dialog Insights 2019" von United Internet Media und der Hochschule der Medien, Stuttgart.

Verbesserung der Customer Experience durch digitale Assistenten

Vor allem in Sachen Personalisierung kann künstliche Intelligenz sinnvoll sein, meinen 89  Prozent der Befragten. 82 Prozent der Teilnehmer glauben, dass sich dieses große Potenzial durch die Optimierung von Targeting mit Hilfe von smarter Technologie ergibt. 75 Prozent der Experten denken, dass die Verbesserung des Kundenerlebnisses beispielsweise durch einen digitalen Assistenten zur Individualisierung beiträgt. Die Befragten sehen großes Potenzial darin, dass Botschaften durch automatisierte Erstellung sowie Optimierung von Werbeinhalten (66 Prozent) und -motiven (49 Prozent) personalisiert werden können.

Laut Studie könnte KI das digitale Marketing insgesamt verbessern. So sind sich 83 Prozent der befragten Experten sicher, dass Personalisierung die Qualität von Werbebotschaften erhöht. Diese wird außerdem durch intelligenten Content verbessert (79 Prozent). Zwei Drittel der Studienteilnehmer sind überzeugt, dass die Marketing-Qualität zusätzlich durch effektive Zielgruppen-Ansprache über Targeting gesteigert wird.

Entsprechend hoch ist die Bereitschaft der Unternehmen, in die Förderung von smarten Prozessen im Marketing zu investieren. Je knapp 60 Prozent der Experten rechnen damit, dass innerhalb der nächsten zwei Jahre bestehende Kundenerlebnisse sowie die Individualisierung mittels Investitionen in intelligente Verfahren verbessert werden.

Entscheidend ist dafür aber eine gute Datengrundlage. 84 Prozent der Experten sehen darin eine große bzw. sehr große Herausforderung. Als weitere Top-Herausforderung benennen die Experten die Identifikation von Konsumenten nach dem Wegfall von 3rd Party Cookies und die geringe Opt-in-Basis für die Nutzung und Verknüpfung von Daten. Nur ein Drittel der Befragten setzt aktuell auf Opt-ins als Bestandteil ihrer KI-Strategie.

Die Studie kann hier kostenlos heruntergeladen werden.


Autor:

Julia Gundelach

ist im Specials-Team der W&V und schreibt daher jede Woche über ein neues spannendes Marketing-Thema. Dem Verlag ist sie schon lange treu – nämlich seit ihrem Praktikum bei media & marketing in 2002.


Alle Specials