Ad Fraud:
China ist Weltmarktführer bei Anzeigenbetrug

83 Prozent des weltweiten Anzeigenbetrugs findet in China statt, haben die Media-Profis von GroupM herausgefunden. Dagegen sind die Zahlen für Deutschland Peanuts.

Text: W&V Redaktion

Knapp jeder zehnte Dollar, der in digitale Werbung investiert wird, fließt in betrügerisch platzierte Kampagnen. Das ermittelte Mediaplanungsspezialist GroupM auf Basis von Daten von DoubleVerify, Integral Ad Science, RTB Asia, AdMaster und AdBug. In Summe sind das 22,4 Milliarden Dollar weltweit.

Die für westliche Ohren "gute" Nachricht dabei: Rund 83 Prozent des weltweiten Anzeigenbetrugs findet in China statt. Die USA kommen auf 11,6 Prozent. Der Wirtschaftsraum Europa, Naher Osten und Afrika (EMEA) ist mit 3,6 Prozent betroffen.

Auch für Deutschland weist GroupM dezidierte Zahlen aus: Demnach investieren deutsche Werber rund 6,3 Milliarden Dollar pro Jahr in digitale Werbung. 0,5 Prozent davon, also umgerechnet 101 Millionen Dollar, sind als Anzeigenbetrug zu werten. Im gesamten EMEA-Raum summiert sich der Werbebetrug auf 804 Millionen Dollar.


Autor:

W&V Redaktion
W&V Redaktion

Nicht alle W&V-Artikel erscheinen unter dem Namen eines einzelnen Autors. Es gibt unterschiedliche Gründe, warum Artikel mit „W&V-Redaktion“ gekennzeichnet sind. Zum Beispiel, wenn mehrere Autoren daran mitgearbeitet haben oder wenn es sich um einen rein nachrichtlichen Text ohne zusätzliche Informationen handelt. Wie auch immer: Die redaktionellen Standards von W&V gelten für jeden einzelnen Artikel.


Alle Specials