Gendergerechte Sprache:
Carolin Kebekus provoziert als Lady Gender Gaga

Sie hat es schon wieder getan: Comedienne Carolin Kebekus schlägt sich auf die Seite der Feministinnen und befürwortet geschlechtergerechte Sprache. Wie zu erwarten, tobt jetzt bei Twitter die Gender-Schlacht.

Text: Annette Mattgey

Carolin Kebekus (41) macht sich in ihrer TV-Sendung für eine gendergerechte Sprache stark. "Alles wird sich gendern!" heißt der Song, den sie dazu in der Rolle des fiktiven Popstars "Lady Gender Gaga" in der "Carolin Kebekus Show" am Donnerstagabend im Ersten performt hat.

Das Lied richtet sich an "Gender-Gegner*innen wie Friedrich Merz" und hält ihm vor, dass man in der deutschen Sprache schon immer gegendert habe - "aber halt nur maskulin". Die Komikerin schlägt aber auch versöhnliche Töne an: "Menschen aller Gender, vereinigt eure Stimmen", singt sie. "Den Krieg der Sternchen könn' wir nur zusamm'n gewinnen."

Mit diesem Statement hat es Kebekus in die Twitter-Trends geschafft. Neben ablehnenden Äußerungen gibt es auch viel Zustimmung und vor allem die Ermahnung, es nicht so verbittert zu sehen. Und sogar Marken wie die DKB positionieren sich:

am/dpa



Annette Mattgey, Redakteurin
Autor: Annette Mattgey

Seit 2000 im Verlag, ist Annette Mattgey (fast) nichts fremd aus der Marketing- und Online-Ecke. Für Markengeschichten, Kampagnen und Karriere-Themen hat sie ein besonderes Faible. Aus Bayern, obwohl sie "e bisi anners babbelt". 


Alle Specials