Podcast:
Neuer Podcast zum Thema Künstliche Intelligenz

Ein neuer Podcast des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) soll die Menschen informieren, ob KI ein Bewusstsein entwicken kann – und was das für die Menschen eigentlich bedeutet.

Text: Julia Gundelach

Je besser die Menschen informiert sind, desto geringer ist die Skepsis
Je besser die Menschen informiert sind, desto geringer ist die Skepsis

Je informierter die Menschen sind, desto weniger Vorbehalte und Angst haben sie gegenüber neuen Technologien wie Künstlcihe Intelligenz. So hatte kürzlich eine Untersuchung von Bitkom gezeigt, dass rund zwei Drittel (68 Prozent) KI eher als Chance sehen, nur 29 Prozent schätzten die Technologie eher als Gefahr ein. Bei einer Umfrage im Jahr 2017 lagen Befürworter und Skeptiker noch gleichauf.

Mittlerweile wird das Thema KI in der Gesellschaft breit diskutiert - oft geht es dabei um die Frage, ob KI ein Bewusstsein entwicken kann und was das für den Menschen bedeutet. Um die Gesellschaft darüber aufzuklären, gibt es jetzt einen neuen Podcast, in dem Interessierte in 12 Folgen über diese THemen aufgeklärt werden. Der neue Wissenschaftspodcast "Selbstbewusste KI" der Forschungsgruppe "KI-Bewusstsein" des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) bringt jeden Dienstag Expertinnen und Experten aus Wissenschaft und Gesellschaft ans Mikrofon, um "das Thema aus der Geheimnisecke herauszuholen, und so darzustellen, dass die Bürgerinnen und Bürger wissen, womit sie es dabei zu tun haben", sagt Professor Karsten Wendland, der am
Institut für Technikfolgenabschätzung und Systemanalyse (ITAS) des KIT zum Thema Computer und Bewusstsein forscht und die Reihe initiiert hat.

Dabei wird das Themengebiet aus unterschiedlichen Perspektiven beleuchtet: Die Expertinnen und Experten kommen etwa aus Robotik, Psychologie, Philosophie, Jura, Technikgeschichte, Neurowissenschaften oder Theologie. Die nächste Folge der Reihe erscheint am 29. September 2020.