Anzeige:
Der Mittelstand – Kundenzentrierung aus der Mitte der Gesellschaft

Der Mittelstand kann Kundenbeziehungen– jetzt kommt es darauf an, diese digital zu verlängern.

Die aktuelle Situation habe mehr für die Digitalisierung in Deutschland getan als die gesamten Jahre zuvor. Dieser Satz ploppt gerade an verschiedenen Stellen immer wieder auf – und das nicht ohne Grund, stellt die Krise doch Unternehmen aller Branchen vor völlig neue Herausforderungen. Jetzt zeigt sich deutlich: Je weiter ein Unternehmen auf dem Weg zur digitalen Transformation bereits fortgeschritten ist, desto besser kommt es durch die Krise. Jetzt kommt es darauf an, den Status Quo des eigenen Unternehmens zu analysieren und zu handeln.

Gerade der Mittelstand stellt aktuell jedoch fest: Wenn Geschäfte geschlossen bleiben oder nur unter strikten Auflagen öffnen dürfen, wenn Messen und Geschäftsessen abgesagt werden, dann entfällt ein essentieller Faktor seines geschäftlichen Erfolgs: Der langjährige, enge Austausch mit den Kunden. Die gute Nachricht ist: Was der Mittelstand analog bereits perfektioniert hat, lässt sich in gleicher Qualität auch digital abbilden.

Über digitale Kanäle erreichen Unternehmen ihre potentiellen Kunden bereits, wenn diese sich online informieren, also lange bevor sie aktiv Kontakt zu einer Marke aufnehmen. Wer hier mit relevanten Inhalten punkten kann, erhöht die Wahrscheinlichkeit einer Interaktion enorm. Mit Hilfe digitaler Marketing-Technologien lassen sich Daten gezielt und DSGVO-konform erheben, zentralisiert speichern und analysieren. Die so gewonnenen Einblicke helfen Unternehmen dabei, die Bedürfnisse ihrer (potentiellen) Kunden zu antizipieren und ihnen mit relevanten Inhalten und Angeboten einen echten Mehrwert zu bieten.

Weiter gedacht: Digitale Technologien machen Unternehmen fit für die Zukunft

Das zahlt sich auch langfristig aus: Sind die technischen Strukturen erst einmal etabliert, können Unternehmen im nächsten Schritt auf Wachstum fokussieren und ihren Kundenstamm erweitern. Denn bestehende Kundenbeziehungen auch auf digitaler Ebene zu pflegen ist die Basis. Die Kür liegt darin, den Kontakt mit dem eigenen Unternehmen zum Erlebnis mit Mehrwert zu machen. Wie das funktioniert, zeigt beispielsweise unser Kunde Douglas: Die Marke verdichtet über ihr Beauty Card Programm die Einkaufshistorie sowie die persönlichen Präferenzen jedes einzelnen Kunden zu einem individuellen Kundenprofil, auf dessen Basis dem betreffenden Einkäufer maßgeschneiderter Content ausgespielt werden kann – und das in Echtzeit! Das Konzept geht auf: Innerhalb von nur 18 Monaten konnte Douglas mehr als vier Millionen neue Registrierungen für sein Programm verzeichnen, die Teilnehmer kommen häufiger in die Filialen und legen insgesamt mehr Artikel in ihren Einkaufskorb.  

Alle Specials