Digital-Ausbau:
Martina Novotny ist neue Deutschland-Chefin von C&A

Digitalisierungs-Offensive: C&A beruft Martina Novotny zur Deutschland-Chefin. Sie folgt auf Eric Andrew Brenninkmeijer. Zudem schafft der Händler die neue Position des Chief Digital Officer.

Text: W&V Redaktion

Digitalisierung im Fokus: Martina Novotny leitet künftig die Geschäfte von C&A Deutschland.
Digitalisierung im Fokus: Martina Novotny leitet künftig die Geschäfte von C&A Deutschland.

Martina Novotny folgt auf Eric Andrew Brenninkmeijer, der die Position des Chief Director of Clusters/Countries C&A Europe übernimmt. Novotny wechselt von der Gries Deco Company, zu der die Marke Depot gehört. Hier war sie verantwortlich für die Filialen, den Online- und Großhandel in Deutschland, Österreich und der Schweiz.

Mit ihrer Erfahrung im Handel und E-Commerce soll Martina Novotny das Deutschland-Geschäft voranbringen. Keine leichte Aufgabe. Seit Jahren sinken die Umsätze des Modehändlers. Schon vor der Corona-Pandemie kündigte C&A an, in Deutschland 100 von 450 Filialen zu schließen. Gleichzeitig kommt der Ausbau des eigenen Online-Shops nicht so recht voran. Im Februar kündigte C&A an, seine Produkte bei Zalando zu verkaufen.

Wichtige Baustelle ist daher das Digital-Geschäft. Darum soll sich künftig Joris Van Rooy als Chief Digital Officer kümmern und das digitale Ökosystem von C&A aufbauen. Er war zuletzt General Manager für Nike Direct EMEA und leitete in dieser Position die Transformation des US-amerikanischen Sportartiklers hin zu einem digitalen Einzelhändler.

"Es wird uns helfen, unser ganzes Potential als führender Omnichannel-Händler in Europa auszuspielen, wenn wir digitale Fähigkeiten in alle Aspekte unseres Businesses integrieren und unseren Omnichannel-Ausbau beschleunigen", sagt Giny Boer, Chief Executive Officer (CEO) C&A Europe.



W&V Redaktion
Autor: W&V Redaktion

Nicht alle W&V-Artikel erscheinen unter dem Namen eines einzelnen Autors. Es gibt unterschiedliche Gründe, warum Artikel mit „W&V-Redaktion“ gekennzeichnet sind. Zum Beispiel, wenn mehrere Autoren daran mitgearbeitet haben oder wenn es sich um einen rein nachrichtlichen Text ohne zusätzliche Informationen handelt. Wie auch immer: Die redaktionellen Standards von W&V gelten für jeden einzelnen Artikel.


Alle Specials